Microsoft Abgenickt

Fusion genehmigt - die Gates-Company darf den dänischen Softwarehersteller Navision kaufen.

Bonn - Microsoft bekommt grünes Licht bei der Übernahme der dänischen Softwarefirma Navision. Das Bundeskartellamt teilte am Montag mit, dass die Fusion freigegeben worden sei. In der Begründung hieß es, dass durch den Kauf von Navision auf dem betroffenen Markt für Betriebsoftware keine beherrschende Stellung von Microsoft begründet oder verstärkt werde.

Die Fusion liegt unterhalb der Schwelle, ab der die EU-Kommission für eine Beurteilung der Wettbewerbsfolgen zuständig ist. Sie wird daher von verschiedenen nationalen Kartellbehörden geprüft. Auch die italienische Seite hat das Vorhaben bereits freigegeben. Vor einer Woche hatte die dänische Wettbewerbsbehörde angekündigt, keine Maßnahmen gegen die geplante Übernahme des dänischen Softwarehauses durch Microsoft zu ergreifen.

Microsoft hatte die geplante Navision-Übernahme für 1,3 Milliarden Dollar Anfang Mai bekannt gegeben. Mit dem Kauf will der Software-Gigant in den wachstumsträchtigen Markt für Unternehmenssoftware für kleine und mittelständische Firmen vorstoßen. Der britische Hersteller von Finanzanwendungen Sage befürchtete, dass Microsoft durch den Vorstoß eine marktbeherrschende Position einnehmen könnte und legte Protest bei mehreren europäischen Kartellämtern ein.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.