TV-Fußball Interesse am Gesamtpaket

Gesprächsbereit - ARD und ZDF wollen mit KirchMedia wieder über die WM 2006 verhandeln.

Saarbrücken – ARD und ZDF wollen unmittelbar nach der laufenden Fußball-WM die Verhandlungen mit KirchMedia über die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland aufnehmen. Nach einer Sitzung der ARD-Intendanten erklärte deren Vorsitzender Fritz Pleitgen, dass die Öffentlich-Rechtlichen bereit seien, das Gesamtpaket zu übernehmen und dann einen Teil der Spiele an Sat1 und RTL weiterzugeben.

Die Topspiele würden dann allerdings von ARD und ZDF ausgestrahlt, unterstrich Pleitgen. Möglicherweise könne auch jetzt noch gesetzlich vorgeschrieben werden, alle Weltmeisterschaftsspiele im frei empfangbaren Fernsehen zu zeigen.

Laut Pleitgen verfügen von den 36 Millionen Haushalten in Deutschland nur zwei bis 2,5 Millionen über den Zugang zum Bezahlfernsehen. Andererseits habe die von der ARD übertragene Begegnung Deutschland gegen Paraguay am vergangen Samstag mit einem Marktanteil von fast 88 Prozent alle bisherigen Quotenrekorde geschlagen. Über die Fußballweltmeisterschaft 2006 wird nach einem Beschluss der Konferenz der Westdeutsche Rundfunk federführend in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk berichten.

Zwei Spiele am kommenden Samstag

Zudem wollen ARD und ZDF am kommenden Samstag zwei WM-Spiele übertragen. Pleitgen sagte, dass KirchMedia für Mittwoch eine Antwort auf ein entsprechendes Kaufangebot angekündigt habe. Falls die deutsche Mannschaft den Einzug ins Halbfinale schaffen sollte, würde am Samstag ihr nächster Gegner ausgespielt.

Das ZDF zeigt am Freitag die Partie Deutschland gegen USA (13.30 Uhr). Vorher spielt Brasilien im Viertelfinale gegen England (8.30 Uhr). Am Samstag zeigt die ARD Spanien gegen Südkorea (8.30 Uhr). Anschließend spielt der Senegal gegen die Türkei (13.30). Laut bestehendem Vertrag dürfen ARD und ZDF im Wechsel pro Tag nur eine Partie zeigen. Alle 64 Spiele darf nur der Pay-TV-Sender Premiere ausstrahlen. Einen möglichen Kaufpreis für das zusätzliche Spiel nannte Pleitgen nicht. Eine Antwort von KirchMedia auf das Angebot wird für Mittwoch erwartet.