TF1 Le Lay sucht nach Partnern

Trotz Kursverlust durch die Fußball-WM plant der französische TV-Kanal den Einstieg bei Kirch.

London - Der französische Fernsehsender TF1  interessiert sich für die insolvente KirchMedia. Nach einem Bericht der "Financial Times" (FT) sucht der TF1-Vorstandsvorsitzende Patrick Le Lay nach Partnern für ein mögliches Angebot beteiligt.

Kurseinbruch durch die WM

Zuletzt musste TF1 beim Aktienkurs kräftige Verluste einstecken. Der Grund: Mit dem Ausscheiden der französischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM am vergangenen Dienstag drohte ein Rückgang der Werbeeinnahmen.

TF1 kämpfte schon in April und Mai mit rückläufigen Erlösen aus der Werbung. Die Weltmeisterschaft in Fernost sollte den dringend benötigten Schub bringen. Für die WM-Rechte hatte der Fernsehsender 168 Millionen Euro gezahlt.

Nachdem die französische Nationalmannschaft nicht das Achtelfinale erreicht, rechneten die Börsianer offenbar mit sinkendem Interesse beim Publikum. Kurz nach der Niederlage gegen den letzten Gruppengegner Dänemark erreichte die Aktie ihren vorläufigen Tiefpunkt. Seitdem allerdings haben sich die Gemüter wieder beruhigt. Der Kurs klettert wieder langsam nach oben.