Microsoft Rückzug aus Europa

Abmarsch - beendet der Software-Riese sein Engagement beim britischen Kabel-Anbieter Telewest?

London - Microsoft zieht drei Direktoren aus der Chef-Etage des Kabelnetz-Betreibers Telewest Communications zurück. Nach einem Bericht des Branchendienstes Bloomberg könnte dies der Anfang vom Ende des Engagements des Software-Giganten bei dem britischen Unternehmen sein.

Telewest hatte sich dem Branchentrend entsprechend hoch verschuldet und auf den Durchbruch der Kabelkommunikation gesetzt. Da dieser bis lang ausbleibt, versucht der Anbieter von Internet, Telefondienstleistungen und Bezahlfernsehen, mit einem Sparprogramm das abnehmende Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen. So kündigte Telewest Anfang Mai an, 1500 Stellen abzubauen und rund 81 Millionen Euro pro Jahr einsparen zu wollen.

Neben Microsoft mit 23,6 Prozent ist auch John Malones Kabelunternehmen Liberty Media mit 25,2 Prozent an dem unprofitablen Unternehmen beteiligt. Die Gates-Company hat auch in die europäischen Kabel-Anbieter United Pan-Europe Communications (UPC) und NTL investiert, um Software für Kabel-TV-Systeme und Set-Top-Boxen abzusetzen.

Microsoft hat bereits seine Anteile an UPC und NTL reduziert. Mit dem Abzug der Direktoren setzt offenbar auch der Exodus bei Telewest ein. Insgesamt scheint der Software-Produzent zunehmend das Interesse am europäischen Kabelmarkt zu verlieren, was für die Branche ein weiterer herber Schlag sein dürfte.