Taurus Holding Insolvenz droht

Nun geht es auch der Kirch-Holding an den Kragen. Rupert Murdochs BSkyB hat seine Put-Option an KirchPayTV wahrgenommen. Ein Insolvenzantrag der Dachgesellschaft wird nun immer wahrscheinlicher.

München/London - Der Pay-TV-Sender British Sky Broadcasting Group (BskyB) hat seine Put-Option bei KirchPayTV vorzeitig ausgeübt – ursprünglich wollte das britische Tochterunternehmen von Rupert Murdoch News Corp. die Option erst im Oktober wahrnehmen.

BSkyB ist mit 22 Prozent an der Holding KirchPayTV beteiligt, die den Sender Premiere betreibt. Wie das britische Unternehmen am Montag mitteilte, sollen die Anteile nun an die Taurus Holding, der Kirch-Holding, übertragen werden. BSkyB hatte beim Einstieg in den verlustreichen Pay-TV-Sender Premiere die Option erhalten, das Geld zurück zu erhalten, wenn der Sender seine Ziele bis zum Herbst 2002 nicht erreicht. Auf Grund besonderer Vertragsklauseln konnte BSkyB diese Option nun vorzeitig ziehen.

Die zuständigen Behörden müssten der Übertragung der Anteile noch zustimmen, hieß es weiter. Für die ausgeübte Put-Option müsste die Taurus Holding nun rund 1,7 Milliarden Euro aufbringen. Doch angesichts der finanziellen Misere, in der die Kirch-Gruppe steckt, dürfte das dem Unternehmen schwer fallen.

Branchenkreise vermuten nun, dass die Taurus Holding wahrscheinlich kurzfristig Insolvenz beantragen muss. Ein Sprecher von KirchMedia wollte dies gegenüber manager-magazin.de nicht kommentieren.

"Juristischer Winkelzug"

Sollte für die Liquiditätsprobleme der Taurus Holding keine angemessene Lösung gefunden werden, erwartet BSkyB nach eigenen Angaben, mit der Ausübung der Put-Option kein nennenswertes Ergebnis zu erzielen.

Peter Dombeck, Analyst der Behrenberg Bank, vermutet, dass es sich bei dem Schritt von BSkyB um einen juristischen Winkelzug handelt. "Möglicherweise will BSkyB doch noch versuchen, wenigstens ein bisschen Geld aus dem Investment zu ziehen, um nicht alles zu verlieren", sagte Domberg gegenüber manager-magazin.de. Bereits vor Wochen habe BskyB in seiner Bilanz die Anteile an KirchPayTV abgeschrieben.

Sollte die Taurus Holding demnächst Insolvenz beantragen, ist es die dritte Unternehmensbereich des Kirch-Konzerns, der diesen Schritt gehen muss. Vor etwa einem Monat beantragte KirchMedia Insolvenz, in der vergangenen Woche folgte KirchPayTV.

Auf die Frage, ob Rupert Murdoch sich nun ganz aus dem Premiere-Geschäft zurückziehen wolle, äußerte sich Domberg nur zurückhaltend. "Das ist offen", so der Analyst. "Ich denke, wenn Murdoch die Chance erhält, unter wirtschaftlich sinnvollen Bedingungen in den deutschen TV-Markt einzusteigen, wird er das gerne machen."