NTT Docomo Geschmolzene Gewinne

Ertragsdelle - der japanische Mobilfunkkonzern verbucht einen kräftigen Gewinneinbruch.

Tokio - NTT DoCoMo musste im abgelaufenen Geschäftsjahr einen kräftigen Gewinneinbruch verbuchen. Der japanische Mobilfunkkonzern gab bekannt, dass der Jahresüberschuss 2001/2002 (bis Ende März) von 365,51 Milliarden auf 862 Millionen Yen (7,3 Mio Euro) einbrach.

Als Grund für die zusammengeschmolzenen Gewinne werden die Börsenkrise und Abschreibungen auf Beteiligungen genannt. Allerdings übertrifft NTT DoCoMo die eigenen Erwartungen. Ursprünglich hatte das Unternehmen sogar einen Jahresverlust von 36 Milliarden Yen erwartet.

Im laufenden Geschäftsjahr plant das Unternehmen wieder einen Überschuss von 511 Milliarden Yen ein. "Wir sind durch eine Übergangsperiode gegangen, wie sie im starken Einbruch der Telekom-Aktien sichtbar wird", erklärte NTT DoCoMo. Zudem kündigte der Konzern am Mittwoch in Tokio an, im Zuge eines Aktientausches alle ausstehenden Aktien seiner acht japanischen Regionalgesellschaften zu übernehmen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.