Kirch-Insolvenz Im Kielwasser der Pleite

Die Kirch-Krise schlägt hohe Wellen. Von der Insolvenz direkt betroffen sind unter anderem zahlreiche Banken, EM.TV und die ProSiebenSat.1 Media AG.

Hamburg - Die Insolvenz der KirchMedia erschüttert die deutsche Finanz- und Medienlandschaft. Von der Pleite betroffen sind diverse Unternehmen, Sender und Gesellschaften. Vor allem EM.TV  und die ProSiebenSat.1 Media AG  waren eng mit der Kirch-Gruppe verbandelt.

Beide Unternehmen betonen aber einhellig, dass die Insolvenz sie nicht substanziell erschüttert. ProSiebenSat.1 ist von dem Insolvenzantrag der KirchMedia nach eigenen Angaben nicht direkt betroffen. Die Fernsehsenderfamilie sei ein eigenständiges, finanziell unabhängiges Unternehmen, erklärte eine Unternehmenssprecherin am Montag auf Anfrage. Die Geschäfte würden "wie gehabt weitergeführt", sagte sie.

Auch EM.TV trägt die Pleite mit Fassung. Die Auswirkungen des Insolvenzantrags halten sich nach Darstellung des Unternehmens "auch bei einer Worst-Case-Betrachtung" in Grenzen.

EM.TV - Ungute Verbindung ProSiebenSat.1 - Zittern vor einem neuen Investor Banken - wie sicher sind die Sicherheiten?

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.