Cebit Virtuelle Welt trifft Realität

Das Fraunhofer IITB präsentiert genau das richtige Spielzeug für Kinder: "Assemble Table Vico".

Hannover – Wohin mit den Kindern auf der Cebit. Die dürften sich wohl möglich langweilen, wenn es von Stand zu Stand geht. Eine Adresse sollten sich Eltern merken. Die Forscher des Fraunhofer IITB stellen ein Exponat mit dem Namen "Assemble Table Vico" vor - eine Schnittstelle von realer und virtueller Welt. Bei dieser Entwickelung handelt es sich um ein interaktives Kollaborations-Interface, einem riesigen, als Tisch gestalteter Computer-Bildschirm.

Zwar ist der "Tisch" nicht eine Weltneuheit – steht er doch bereits im Wiener Zoom Kindermuseum – dort ist er aber eine Attraktion. Auf dem Monitor-Tisch werden von Kindern zuvor gezeichnete und digitalisierte Objekte dargestellt. So befinden sich auf der Tischplatte Gegenstände als Stellvertreter für digitale Objekte, die von den Kindern bewegt werden können. Wie magnetisch folgt das digitale Bild auf dem Tisch dem Objekt. Der Vicos Screen zeigt einen Boden einer virtuellen Landschaft, in der sich die von den Kindern eingegebenen Bildobjekte ebenfalls bewegen. Diese virtuelle Welt wird auf eine Leinwand projiziert. Mit VR-Techniken können die Kinder ihre Szene von allen Seiten betrachten und darin navigieren.

Das wird durch ein Video-Tracking-System und durch VR-Technologien ermöglicht: Eine hochauflösende Videokamera über dem Tisch zeichnet die Markierungen auf den Platzhaltern auf und leitet die Information über die Position und die Ausrichtung an das System weiter. Das bewegt daraufhin das projizierte Objekt. Die VR-Maschine, entwickelt vom Fraunhofer FIT, setzt diese Bewegungen in die Darstellung der virtuellen 3-D-Welt um. Ebenso wie die Kinder können auch die Messebesucher ihre eigene, virtuelle Welt bauen und ihre Ideen auf dem Bildschirm zu elektronischem Leben erstehen lassen.

Mehr lesen über