Mobile Video Schau mir in die Augen, Kleiner

In Zeiten latenter Flugunsicherheit gibt es eine Alternative: Videokonferenzen.

Cannes - Für die Telekommunikationsanbieter sind mobile Multimediadienste nach eigenem Bekunden eine Art Goldesel: Sie sorgen für mehr Traffic und Einnahmen und erhöhen die Kundenbindung. Der Durchbruch auf dem Markt für Videoservices wird in Europa jedoch nicht vor 2005 kommen. Zu diesem Schluss kommt das Beratungsunternehmen Northstream in einem Bericht über neue Trends und zeitliche Rahmenbedingungen im Markt für Mobile Video.

Mobile Video wird direkt von den Hochgeschwindigkeitstechnologien wie GPRS und 3G profitieren. In den letzten zwei Jahren erlebte die Mobilbranche den Start der ersten mobilen Multimedia-Services, zunächst in Japan, anschließend in Korea. Diese außergewöhnlichen Services wurden erst durch technologische Verbesserungen bei Mobilnetzen und Endgeräten ermöglicht. "Für den Benutzer bedeutet Mobile Video eine äußerst attraktive neue Anwendungsmöglichkeit. Dennoch erwarten wir, dass sich diese Services in Europa erst im Jahr 2005 richtig durchsetzen", so Anders Lindqvist, Mitgründer von Northstream.

MMS: Bald so erfolgreich wie die SMS?

Northstream entwirft in einem neuen Bericht den Fahrplan für die Einführung von Mobile Video auf dem europäischen Markt: MMS (Multimedia Messaging Services) hat das Potenzial, so erfolgreich wie SMS zu werden. Mehrere Marktstudien deuten darauf hin, dass für MMS ein großer Bedarf besteht. 2002 werden weitere MMS-Geräte auf den Markt kommen und Ausschreibungen über MMS-Infrastruktur in Europa erfolgen.

Jedoch wird es erst im dritten oder vierten Quartal 2003 eine erwähnenswerte Menge MMS-fähiger Endgeräte geben. Dazu gehören sowohl Video-Streaming als auch Video-Download-Angebote.

Konjunkturschwäche trifft die Branche

Die Anzahl Unternehmen, die derartige Anwendungen entwickeln und anbieten, wurde allerdings durch die Konjunkturschwäche reduziert. Gründe waren Lieferengpässe bei den Endgeräten, finanzielle Unsicherheit auf Entwicklerseite und ungeklärte urheberrechtliche Fragen. Der Mobile-Video-Service wird sein volles Potenzial entfalten, wenn die 3G-Netze eingeführt sind und mehr Video-on-Demand-fähige Endgeräte verfügbar werden.

Bildtelefonie-Services, wie zum Beispiel Videokonferenzen, sind in Japan bereits Realität. Northstream nimmt aber an, dass der flächendeckende Einsatz von Bildtelefonieservices in Europa nicht vor 2005 beginnen wird. Im letzten Jahr wurde ein Durchbruch bei Videokonferenzen erzielt, insbesondere nach dem 11. September.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.