IBM Offensive der Großrechner

"Big Blue" jagt Sun Microsystems. Mit neuen Großrechnern will er Sun Marktanteile abluchsen.

Frankfurt/Main - Der Computerhersteller International Business Maschines (IBM)  will mit einem neuen Großrechner dem Konkurrenten Sun Microsystems  Marktanteile streitig machen. Big Blue plane, noch im ersten Quartal dieses Jahres eine ganze Reihe von Netzwerkrechnern auf den Markt zu bringen, berichtet das "Handelsblatt".

Der neue Großrechner - Codename "Raptor" - werde als erster ausschließlich mit dem freien Betriebssystem Linux arbeiten. Zudem beabsichtige IBM, im Laufe des Jahres weitere Linux-Server für kleine und mittlere Unternehmen anzubieten.

Die Netzwerkrechner sollen 30 Prozent günstiger sein als die günstigsten Modelle der entsprechenden Baureihen. Damit ziele IBM vor allem auf das Marktsegment der mittleren Unternehmensserver, in dem derzeit noch Konkurrent Sun die "Nase vorn" habe.

Sun hatte seinerseits zusammen mit dem Informationstechnik-Service-Dienstleister Amdahl angekündigt, eine Offensive in Sachen Großrechner zur starten und Unternehmen zu einem Wechsel auf Suns Unix-Plattform Solaris zu bewegen.