Harry Potter Geklaut und verzaubert

Deutschland-Rekord - rund 2,6 Millionen Fans sahen bislang die Abenteuer des Zauberlehrlings im Kino.

New York/Schanghai - "Harry Potter und der Stein der Weisen" hat in Deutschland nach Angaben des Film-Verleihers Warner Bros. einen der erfolgreichsten Filmstarts der vergangenen Jahre hingelegt.

In den ersten vier Tagen hätten rund 2,6 Millionen Menschen den am Donnerstag vergangener Woche angelaufenen Film gesehen, sagte eine Sprecherin von Warner Bros. am Montag. Noch nie zuvor seien an einem Donnerstag, Samstag und Sonntag für eine gerade gestartete Produktion mehr Karten verkauft worden.

Der 200-Millionen-Grenze ganz nah

Auch in den USA stellt der berühmteste aller Zauberlehrlinge weiter Rekorde auf. Zehn Tage nach seiner Premiere in Nordamerika hat er sich an der Spitze der Kinocharts in den USA und Kanada als der erfolgreichste Film an einem Thanksgiving-Wochenende erwiesen. "Harry Potter und der Stein der Weisen" spielte von Donnerstag bis Sonntag nach vorläufigen Studioangaben weitere 83,5 Millionen Dollar ein. Der Thanksgiving-Spitzenplatz war zuletzt von dem 1999 angelaufenen Disney-Trickfilm "Toy Story 2" gehalten worden.

Der nächste Rekord des britischen Zauberlehrlings ist damit in Sichtweite gekommen. Bereits am Dienstag könnte er sich auch als der Film erweisen, der am schnellsten die magische 200-Millionen-Dollar-Marke erreicht hat. Den bisherigen Rekord hatte 1999 "Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung" in 13 Tagen aufgestellt.

Die Gesamteinnahmen der Potter-Verfilmung allein in Nordamerika stiegen seit der Premiere auf 188 Millionen Dollar (418 Millionen Mark/213,7 Millionen Euro). Damit hat die Produktionsfirma Warner Brothers die Ausgaben für die Verfilmung des gleichnamigen Buches der britischen Autorin Joanne K. Rowling längst wieder hereingeholt. Die Produktion und die weltweite Vermarktung des Films hatte sich das Unternehmen nach Branchenangaben rund 165 Millionen Dollar kosten lassen.

Raubkopien im Reich der Mitte

Kurz nach seiner weltweiten Kinopremiere ist der Harry-Potter-Film bereits als Raubkopie in China auf dem Markt. Bei Straßenhändlern in Schanghai können Fans des Zauberlehrlings "Harry Potter und der Stein der Weisen" für zehn Yuan, etwa 2,70 Mark, als VCD (Video Compact Disc) bekommen. "Alle lieben Harry Potter", sagte eine Händlerin, deren erster Vorrat innerhalb eines Tages ausverkauft war. Die Raubkopien bieten die Originalversion des Films mit einer chinesischen Synchronisation, die über den englischen Text gesprochen wurde.

In Buchform waren die Abenteuer von "Hali Pote", wie der Held in lautlicher Umschrift in China heißt, schon im Herbst vergangenen Jahres in den Handel gekommen. Auch damals waren die Romane von Joanne K. Rowling bereits vor dem offiziellen Start als Raubdrucke erhältlich.