HP/Compaq Langes Warten

Die Fusion verzögert sich, denn die US-Kartellbehörde fordert mehr Informationen.

New York - Alle warten auf das Okay der Kartellbehörde, damit die Fusion der beiden Computerhersteller Compaq und Hewlett-Packard abgeschlossen werden kann.

Doch die Übernahme des PC-Herstellers Compaq durch den Computerkonzern Hewlett-Packard verzögert sich, denn die US-Kartellbehörde Federal Trade Commission braucht noch zusätzliche Informationen.

Hewlett-Packard hatte Anfang September die Übernahme von Compaq durch einen Aktientausch im Wert von 25 Milliarden Dollar angekündigt. Nach damaligen Angaben sollte die Transaktion in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Der Zusammenschluss, mit dem die beiden Unternehmen zum Branchenführer IBM aufschließen wollen, stieß bereits in der Branche auf Skepsis. Der Wert der Transaktion war auf Grund von Kursverlusten der Aktien zeitweise deutlich unter 20 Milliarden Dollar gefallen. Nach derzeitigen Kursen ist das Geschäft wieder rund 23,8 Milliarden Dollar wert.