Microsoft Zwei Jahre Freiheitsentzug, ein halbe Million Dollar Schulden

Hartes Urteil. Ein US-Gericht verhängt drakonische Strafen gegen Software-Piraten.

Hamburg - Ein Mann aus Nevada wurde am Donnerstag zu zwei Jahren Gefängnis wegen illegalen Handels im Internet mit gefälschter Microsoft-Software verurteilt. Darüber hinaus muss der 49-jährige Paul Stamantis eine Wiedergutmachung in Höhe von 500.000 Dollar an den Konzern zahlen.

Stamatis wurde bereits im Februar 2000 zusammen mit seinen Geschäftpartnern, Robert Gaboury, 61 und Chia Yu Ku, 49 verhaftet. Ku hatte die gefälschten Kopien der Software verpackt und dann an Kunden wie Stamatis geliefert, der sie dann weiterverkaufte.

Gaboury war einer von Stamatis Kunden, auch er lieferte Software an US-Kunden. Gaboury wurde bereits im vergangenen Jahr zu sechs Monaten Haft und sechs Monaten Hausarrest verurteilt. Ku wartet auf seine Verurteilung