Handhelds Zurück zum Notizblock

Ende des Trends? Der Markt für Palmtops brach im letzten Quartal um fast 35 Prozent ein.

Hamburg - Gartners Marktforschungsarm Dataquest hat Zahlen zum westeuropäischen Handheld-Markt im dritten Quartal veröffentlicht.

Die sehen gar nicht gut aus: Im Vergleich zum Vorjahresquartal (495.116 Geräte) wurden mit 324.151 Einheiten 34,5 Prozent weniger PDAs (Personal Digital Assistants) verkauft; gegenüber dem vorhergehenden Dreimonatszeitraum (507.419 Stück) sank der Absatz sogar um 36,1 Prozent.

Geräte mit Palm OS (Palm, Handspring, Sony, IB) machten demzufolge 54,9 Prozent aller verkauften Handhelds aus, ein Plus von 12,5 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal - hier dürfte sich unter anderem Palms erneuerte Modellpalette mit dem m50x bemerkbar machen.

Abwärts ging es dafür mit Windows CE, dessen Anteil gegenüber dem Vorquartal (40,9 Prozent) auf 29,1 Prozent absackte. Die CE-Hersteller (Compaq, HP, Casio) verkauften 54,5 Prozent weniger Geräte als im zweiten Quartal; die Palm-OS-Fraktion brach demgegenüber um "nur" 17,1 Prozent ein.

Federn lassen musste auch Psion: Aufgrund eines Stückzahlenrückgangs um 57,1 Prozent sank der Marktanteil des britischen Anbieters von zehn Prozent im zweiten Quartal auf aktuell nur noch 6,7 Prozent.