General Motors Hughes Electronics unterm Hammer

Der Autokonzern verkauft seine US-Satellitensparte für fast 26 Milliarden Dollar.

New York - General Motors  hat den 25,8-Milliarden-Dollar-Deal mit dem zweitgrößten Satellitenfernsehbetreiber in den Vereinigten Staaten, Echostar Communications, am Wochenende perfekt gemacht, hieß es am Montag in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Unternehmen. Der Aufsichtsrat von General Motors habe sich am Sonntagabend für den Verkauf von Hughes Electronics stark gemacht, berichtete das "Wall Street Journal".

Kurz zuvor zog der australische Medienunternehmer Rupert Murdoch sein Kaufangebot für die GM-Tochter Hughes Electronics am Sonntag zurück. Seine Gesellschaft habe "keine andere Wahl", erklärte Murdoch. Der Vorstand von General Motors (GM) hatte kein klares Votum für einen der beiden Bieter abgegeben.

Schon vor vier Monaten hatte der Verkauf von Hughes Electronics kurz vor dem Abschluss gestanden. Damals galt Murdochs News Corp. als Käufer. Doch der Verkauf wurde nicht abgeschlossen, da Echostar mit einer höheren Offerte dazwischen kam. Zu Hughes Electronics gehört unter anderem der führende amerikanische Satellitenfernsehanbieter DirectTV.