Fernsehen "Alles Marketingstrategie"

Werbetrommel Dieter Bohlen. Pusht Verona Feldbusch ihre neue Show mit der Tränendrüse?

Hamburg - Verona Feldbuschs neue Reihe "Einfach Verona!", die am Samstag (20. Oktober) auf SAT.1 startet, drohte im Fernseh-Einerlei unterzugehen.

Bis Mitte der Woche fehlte der nötige Trommelwirbel im Vorfeld, um der gewitzten Entertainerin und dem Berliner Privatsender auf dem ungünstigen Nachmittagsendeplatz um 18 Uhr gute Quoten zu bescheren. Gerade zur rechten Zeit kam der Eklat: Zwischen der 33-jährigen Verona Feldbusch und ihrem Ex-Ehemann Dieter Bohlen entfachte sich neuer Streit.

In der "Johannes B. Kerner"-Show im ZDF behauptete Feldbusch unter Tränen, dass der Pop-Millionär sie während ihrer Blitz-Ehe vor rund fünf Jahren verprügelt habe. Bohlen schlug zurück - allerdings nur verbal. Er bleibe dabei, dass er sie nie krankenhausreif geschlagen habe. "Wie immer verkauft sich Verona natürlich ganz toll", sagte Bohlen. "Nur: An der Geschichte ist nichts dran. Alles, was sie erzählt, ist total gelogen, pure Inszenierung. Alles Marketingstrategie. Verona macht schlichtweg Eigenwerbung."

Bohlen mutmaßte, dass seine Ex-Frau den Weinkrampf wegen anstehender neuer Projekte inszeniert habe. Schützenhilfe erhielt der 47-Jährige von der Psychologin Karin Schwab, die in einem RTL- Interview den Auftritt Feldbuschs am Mittwoch als "gezielte Aktion" bewertete, um das Mitleid der Zuschauer zu gewinnen. "Die ganze Zeit vergisst sie nicht, dass sie vor der Kamera sitzt", sagte Schwab. "Genau so gewinnt man die Herzen der Zuschauer."

Eine SAT.1-Sprecherin sagte, dass der Konflikt zwischen Feldbusch und Bohlen "Privatsache" sei. Ob dem Sender der Dauerstreit im Vorfeld der neuen Show gerade recht komme, wollte sie nicht bewerten.

Fest steht, dass die Aufsteigerin Verona Feldbusch, die mit falscher Grammatik, Witz und Charme Karriere machte, sich inzwischen keine Flops mehr im TV erlauben darf, die ihrem Image abträglich sein könnten. Eine schwache Zuschauerresonanz wäre Gift.

Die Reihe "Einfach Verona!" ist nicht gerade billig, muss also Werbeeinnahmen bringen und wird um 18 Uhr zu einer Tageszeit ausgestrahlt, in der die Spots noch nicht allzu viel Geld einbringen. Schon vor Wochen hatte es Diskussionen um die Sendung gegeben, denn der Ausstrahlungstermin hatte wegen der Ungewissheit um die Zukunft der Fußballshow "ran" lange Zeit nicht festgelegt werden können.

Für ihre neue TV-Reihe interviewte die clevere Geschäftsfrau Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben. In der ersten Ausgabe trifft sie auf Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD), den sie fragt, wer eigentlich seine Steuererklärung macht, und auf Magier David Copperfield. Dieter Bohlen, so heißt es von SAT.1, sei nie angefragt worden. Verona ist begeistert von ihrem Format: Das Produkt sei "smart", sie interviewe "smarte" Leute, und irgendwie sei eine Show mit ihr so wie die "Sendung mit der Maus".