US-Anschläge "Amerika steht auf"

Nach den Attentaten geraten die US-Medien ins Kreuzfeuer der Kritik. Der Vorwurf: TV-Sender ebnen den Weg für einen neuen Krieg. Statt journalistischer Distanz herrscht Sensationsgier und Patriotismus.