Palm Keine Rückkehr in die Gewinnzone

Das Unternehmen veröffentlicht eine Ergebniswarnung für das laufende Quartal.

Santa Clara/USA - Der Elektronik-Konzern Palm rechnet nach eigenen Angaben nicht mehr mit einem Rückkehr in die Gewinnzone im laufenden Quartal. Die Umsätze litten unter dem Rückgang des Vertrauens der Verbraucher in die US-Wirtschaft nach den Anschlägen in New York und Washhington, teilte der weltweit größte Hersteller von Taschencomputern am Donnerstag mit.

Der Umsatz werde im laufenden zweiten Quartal wahrscheinlich auf dem Niveau des Vorquartals bleiben. In den drei Monaten zum 31. August 2001 hatte Palm einen Rückgang des Umsatzes auf 214 Millionen Dollar von 401 Millionen Dollar im Vorjahr verzeichnet.

Analysten hatten zuvor den Umsatz von Palm im Quartal zum Ende November mit 421 Millionen Dollar prognostiziert. Im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres hat Palm noch einen geringeren Verlust als von Analysten erwartet verbucht.

Wie die Gesellschaft mitteilte, hat sich ihr Netto- Verlust auf 38,7 Millionen Dollar oder sieben Cents je Aktie belaufen. Analysten hatten den Verlust je Aktie im Durchschnitt mit neun Cents prognostiziert. Im Vorjahr hatte Pahl noch einen Gewinn von 23,9 Millionen Dollar oder vier Cents je Aktie erwirtschaftet.

Die Palm-Aktie kostete im nachbörslichen Handel 2,18 Dollar. Im regulären Börsenhandel war der Kurs um 14 Prozent auf 2,15 Dollar gesunken.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.