T-Online Hier werden Sie geholfen

Weniger Service - höhere Gebühren. Kundenprobleme werden nur noch gegen bare Münze gelöst.

Hannover - T-Online streicht ihre kostenlosen Hotline-Nummern. Wer künftig Rat und Hilfe von der Telekom-Tochter haben möchte, muss dafür 24 Pfennig pro Minute zahlen, berichtet das Internetmagazin "Heise Online". Die kostenlosen Nummern für Anfragen per Telefon oder Fax ersetze T-Online ab dem 1. Juli durch 0180er-Nummern, bestätigte Unternehmenssprecherin Dagmar Nielsen auf Anfrage.

"Die Qualität der Hotline soll hoch gehalten werden", begründet die T-Online-Sprecherin die Streichung der kostenlosen Nummern. Das gesparte Geld solle für die Schulung von Mitarbeitern eingesetzt werden. Ein weiterer Grund für die Einführung der Gebühren sei, dass immer mehr Kunden zu Problemen angerufen haben, die nicht unmittelbar etwas mit dem T-Online-Produkt zu tun gehabt hätten.

Wenn Kunden komplexere Probleme haben, wie bei der Konfiguration des Mail-Programms Outlook Express zur Abfrage des T-Online-E-Mail-Kontos, werden sie in Zukunft an das "Service Center Technik Plus" verwiesen, so T-Online. Dieser Dienst sei nur über eine 1,21 Mark pro Minute teure 0190er-Nummer zu erreichen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.