Domainhandel Der BGH kurbelt unverhofft Domainhandel an

Seit dem Grundsatzurteil des BGH nimmt der Handel mit Domainnamen sprunghaft zu.

Karlsruhe - Am 18. Mai dieses Jahres hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Grundsatzurteil Stellung zum Domainrecht bezogen. Anlässlich eines Rechtsstreits um "Mitwohnzentrale.de" legitimierte der BGH in seinem Urteil den Besitz so genannter generischer Domains. Die Kanalisierung von Kundenströmen ist grundsätzlich nicht wettbewerbswidrig.

Seitdem nahm der Handel mit Domains bei Sedo.de um mehr als 20 Prozent zu. "Inhaber und Käufer generischer Domains haben endlich die notwendige Rechtssicherheit", begründet Geschäftsführer Tim Schumacher den einsetzenden Run auf die Adressen. Sedo ist nach eigenen Angaben mit 1,6 Millionen Einträgen Europas größte Domainbörse.

Gattungsbegriffe werden seitdem für mehrere tausend Euro verkauft. Käufer bestätigten dem Domainhändler, dass ein Erwerb ohne positives BGH-Urteil nicht in Erwägung gezogen worden wäre.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.