Airbus E-Mail-Spezialist an Bord

Online im Airbus. Der Flugzeugbauer übernimmt 30 Prozent an Tenzing Communications.

Toulouse - Flugreisende sollen künftig in Airbus-Jets Zugang zu E-Mail und Internet haben. Der europäische Flugzeughersteller und die US-Firma Tenzing vereinbarten dazu eine strategische Partnerschaft, wie Airbus am Donnerstag in Toulouse mitteilte.

Tenzing liefert den Angaben zufolge eine Software, die auf einem Server an Bord des Flugzeugs läuft und es den Passagieren ermöglicht, E-Mails auf ihren eigenen Laptop-Computern abzurufen und zu schicken. Diese Technik funktioniere weltweit lückenlos und sei deshalb auch für Langstreckenflüge geeignet.

"Der Service wird für alle Fluggäste verfügbar und erschwinglich sein", erklärte Airbus. So sollen Passagiere in Nordamerika eine Gebühr von 4,95 Dollar (5,8 Euro) für den Zugriff auf Titel und Absender ihrer E-Mail zahlen. Das Lesen oder Senden schlägt pro Textseite mit nochmals 50 US-Cent (0,59 Euro) zu Buche.

"Darüber hinaus werden die Passagiere freien Zugang zu einer Palette von Internetseiten haben, die von größtem Nutzen sind und von Vielfliegern am häufigsten verlangt werden", erklärte Airbus. Die Vermarktung bleibe den Fluggesellschaften überlassen.

Tenzing habe das Angebot bereits erprobt. Cathay Pacific, Singapore Airlines und Virgin Atlantic begännen noch in diesem Jahr mit der Umrüstung.Auch der Airbus-Rivale Boeing arbeitet an einer Möglichkeit, den Passagieren Internet-Zugang während des Fluges zu ermöglichen.

Airbus kauft sich den Angaben zufolge mit 30 Prozent bei Tenzing ein. Das Geschäft hat ein Volumen von etwa 52 Millionen Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.