Spar Umstrukturierung bedroht Einkauf24

Der neue Chef strukturiert die Supermarktkette um. Droht der Web-Firma Einkauf24 nun das Aus?

Hamburg - "Wir müssen radikale Veränderungen vornehmen", sagte Fritz Ammann, neuer Chef der angeschlagen Hamburger Handelskette Spar. Sein Ziel: Bis Ende 2002 soll das Unternehmen wieder Gewinn machen. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD).

Nach den Plänen von Ammann sollen vier von bisher sieben Geschäftsfeldern wegfallen. Spar soll sich zukünftig auf drei Bereiche konzentrieren: selbständiger Lebensmittelhandel, die in Eigenregie betriebenen Eurospar-Märkte und die Discountkette Netto.

Was aber passiert mit den Selbstabholer-Großmärkten, dem Convenience-Geschäft CSK, dem Discounter Kodi und dem Internetservice Einkauf24? Anzunehmen ist, dass Spar sie entweder verkauft oder sie ganz einstellt. Über die Zukunft dieser Bereiche gebe es aber bislang noch keine Entscheidung, so Ammann.

Spar erwartet für das Geschäftsjahr 2000 einen Verlust in ähnlicher Höhe wie ein Jahr zuvor mit rund 200 Millionen Mark. Der französische Großaktionär ITM Enterprises hat Spar bereits finanziell unter die Arme gegriffen. Zuletzt stellte das Unternehmen der "FTD" zufolge 500 Millionen Mark zur Verfügung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.