Sportgate Becker-Portal am Ende?

Glücklos im Netz. Dem Online-Unternehmen von Boris Becker droht angeblich die Insolvenz.

Hamburg - Dem Internet-Portal Sportgate  fehlen drei bis 4,3 Millionen Mark, sagte Vorstand Helmut Thoma der "Bild"-Zeitung. Paulus Neef, Chef von Pixelpark und Anteilseigner von Sportgate (35 Prozent), habe sich verpflichtet, dieses Geld nachzuschießen, so der Bericht. Tennisstar Boris Becker ist zu 55 Prozent an dem Unternehmen beteiligt, das angetreten war, eines der größten deutschen Internetportale im Bereich Sport und Lifestyle aufzubauen.

Bisher sei das dringend benötigte Kapital nicht eingetroffen, heißt es weiter. "Wenn bis Ende dieser Woche kein Geld kommt, wird das Insolvenzverfahren eröffnet", sagte Thoma. Nach "Bild"-Angaben droht Sportgate schon am kommenden Montag der Gang zum Konkursrichter.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.