WWL Internet Kapital gefunden

Geld gesichert - XL Venture übernimmt acht Prozent an dem Internet-Unternehmen.

Nürnberg - Wie bereits im Vorfeld angekündigt, investiert die Beteiligungsgesellschaft XL Venture GmbH, die zu 80 Prozent aus Mitteln der Beisheim Holding Schweiz (BHS) finanziert wird, 3,5 Millionen Euro in die Internetagentur WWL Internet . Damit sei die Liquidität des Web-Unternehmens gesichert, heißt es in einer Ad-hoc-Meldung.

Darüber hinaus bringt die Tellsell Consulting GmbH für Marketing und Vertrieb, eine 90-prozentige Tochtergesellschaft der BHS, den Angaben zufolge ihre Erfahrungen als E-Business-Unternehmensberatung ein. Sie soll die eingeleiteten Maßnahmen zur Stärkung des Vertriebes und zur Senkung der Kosten forcieren.

Im Geschäftsjahr 2000 hat WWL Internet nach früheren Angaben seinen Verlust auf 23,52 Millionen Euro von 2,89 Millionen Euro im Vorjahr ausgeweitet. Hintergrund sind Umstrukturierungen und Wertberichtigungen.

Nach den herben Verlusten beschloss das Management, nicht-profitable Aktivitäten zu veräußern. WWL Internet habe bereits starke Fortschritte erzielt. Management-Buy-Outs konnten mit WWL Lilienthal zum 31. März 2001 sowie mit WWL Prag und für Flowchief zum zweiten Quartal 2001 vertraglich vereinbart werden.

Die Optinet Datentechnik wurde zum 16. Mai 2001 verkauft. Damit sei die geplante Konzentration auf das Kerngeschäft weitgehend abgeschlossen, heißt es.

Im April geriet WWL Internet in das Visier des Bundesaufsichtsamtes für den Wertpapierhandel. Eine Voruntersuchung wurde wegen auffällig hoher Umsätze vor einer Ad-hoc-Meldung aufgenommen.

Hintergrund des Ermittlungsverfahrens ist das Handelsgeschehen am 26. März dieses Jahres. An diesem Tag hatte der Vorstand der Nürnberger Aktiengesellschaft seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 vorgelegt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.