I-D Media Profit in weiter Ferne

Die Multimediaagentur hat im ersten Quartal den Verlust auf 4,8 Millionen Mark ausgeweitet.

Berlin - Die I-D Media AG hat im ersten Quartal den Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr um 200.000 Mark auf 4,8 Millionen Mark ausgeweitet. Der Umsatz kletterte im Berichtszeitraum um 56 Prozent auf 18,9 Millionen Mark. Wie das Multimedia-Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte, verringerte sich der EBIT-Verlust jedoch im Vergleich zum Vorquartal von 7,6 Millionen Mark auf 4,8 Millionen Mark.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, soll der Umsatz im Gesamtjahr 2001 um 40 Prozent steigen. Der geplante EBIT-Verlust von 10 Millionen Mark werde voraussichtlich nicht überschritten, hieß es.

An der Börse zeigten sich die Anleger von den Zahlen wenig beeindruckt. Die Aktie legte kaum zu und notierte im Handelsverlauf bei knapp sieben Euro. Von seinem Höchststand im März vergangenen Jahres ist das Papier damit meilenweit entfernt. Während des New-Economy-Hype hatten Anleger bis zu 95 Euro für eine I-D Media-Aktie gezahlt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.