Systracom Übernahme geplatzt

Die Übernahme des Direct Brokers durch die DAB ist geplatzt. Es gibt nur noch einen Kandidaten.

Düsseldorf - Nach Angaben des "Handelsblatts" ist die US-Investmentbank Merrill Lynch der Favorit für eine Übernahme der von Zahlungsunfähigkeit bedrohten Systracom Bank. Merrill Lynch könne bei einem Kauf der Systracom deren Bankgeschäft inklusive der technischen Plattform, der Mitarbeiter und der Kunden übernehmen, berichtet die Wirtschaftszeitung in ihrer Mittwochausgabe.

Eine Übernahme durch den Konkurrenten Direkt Anlage Bank (DAB) ist nach Angaben der "Financial Times Deutschland" (FTD) gescheitert. Als Grund nannte DAB-Chef Matthias Kröner die Tatsache, dass der Vorstand der Systracom nach der Intervention des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen (BAKred) gar keine derartigen Verträge mehr habe schließen dürfen.

Die Unterzeichnung des bereits fertig gestellten Vertrages sei am Dienstag nicht zu Stande gekommen, berichtet die "FTD". Das BAKred hatte erst vergangene Woche die Schließung der Systracom angeordnet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.