Web.de Das Internetportal überholt Lycos.de

Der Online-Anbieter schiebt sich bundesweit auf den dritten Platz vor. Gewinn ist aber nicht in Sicht.

Karlsruhe - Das Internetportal Web.de hat nach der jüngsten Studie des Marktforschungsinstitutes Jupiter MMXI mit einer Reichweite von 29,2 Prozent Lycos.de (28,2 Prozent) überholt. Web.de liegt damit auf Platz drei der .de-Portale in Deutschland vor MSN.de (Microsoft), Freenet.de (Mobilcom), Fireball.de (Gruner+Jahr) oder auch AOL.de.

Web.de konnte in 16 Monaten seine Reichweite von 7,9 Prozent (Platz 14 unter den Portalen) auf 29,2 Prozent steigern und ist damit das wachstumsstärkste Portal in Deutschland.

Fast jeder dritte Internet-Surfer, der von zu Hause aus ins Netz geht, nutzt das Portal. Eine höhere Reichweite bei den .de-Portalen erzielen T-Online.de und Yahoo.de.

Spitzenreiter bei der Kundenbindung

Neben der Reichweite gelten Nutzungsintensität und Kundenbindung als wichtigste strategische Erfolgsfaktoren von Internetportalen. Web.de ist laut der Jupiter-MMXI-Studie erneut Spitzenreiter in diesen beiden Bereichen: Ein Besucher von Web.de verweilte im März durchschnittlich 74,2 Minuten und rief im Mittel 65,6 verschiedene Seiten des Portals auf.

Matthias Greve, Vorstandsvorsitzender von Web.de hofft, dass der Zuwachs sich irgendwann in barer Münze auszahlt. "Wir haben mit 4,4 Millionen namentlich registrierten Anwendern und 450 Millionen Seitenaufrufen im März 2001 ein Kundenpotenzial erreicht, das uns zu einem attraktiven Partner in den Bereichen Online-Werbung und E-Business macht", so Greve selbstbewusst.

Solche Worte sind Balsam für den Börsenkurs. Der hat sich in den vergangenen drei Wochen fast verdoppelt. Mit einem Preis von knapp über sieben Euro ist die Aktie aber noch Lichtjahre von ihrem Höchststand entfernt. Anfang vergangenen Jahres hatten Anleger bis zu 70 Euro gezahlt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.