Hacker Hilflos ausgeliefert

Viele Firmen glauben, sie hätten keine Chance gegen Angriffe von Online-Spionen.

Düsseldorf - Nach einer Studie der Agentur Denkfabrik aus Hürth bei Köln schätzen 39 Prozent der Unternehmen die Gefahr, Opfer von Online-Spionen zu werden, als überhaupt nicht beherrschbar ein. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Montagausgabe), dem die Studie vorliegt.

Obwohl mit 62 Prozent die große Mehrheit der befragten Unternehmen Wirtschaftsspionage über das Internet als eine wachsende Bedrohung empfindet, glaubt nur gut ein Viertel von ihnen, diese Gefahr vollständig im Griff zu haben.

Dabei sind den meisten Unternehmen noch nicht einmal alle Risiken bewusst. Zwei Drittel der Firmen schätzt die eigene Unkenntnis über das Bedrohungspotenzial als größte Gefahr für die Sicherheit ihrer Daten ein. An der Umfrage beteiligten sich 193 der 1000 größten deutschen Unternehmen.