Partnerschaft Apple bringt SAP-Software auf iPhone und iPad

Apple steckt in Schwierigkeiten, die Zeit des großen Wachstums ist anscheinend vorbei. Durch eine Partnerschaft mit dem Softwarehersteller SAP will der Konzern den Markt mit Firmenkunden erobern.
Von mm-newsdesk
iPad Pro

iPad Pro

Foto: SPIEGEL ONLINE

Apple will sein Angebot für Firmenkunden über eine Kooperation mit SAP ausbauen. Der amerikanische iPhone-Hersteller arbeitet künftig mit dem Walldorfer Softwarekonzern bei der Entwicklung von Apps zusammen, teilten beide Seiten mit.

Darüber sollen die weit verbreiteten SAP-Programme für Unternehmen auch auf Smartphones und Tablet-Computer genutzt werden können. Konkret gehe es um geschäftliche Anwendungen, um die SAP-Datenbank-Plattform Hana zu nutzen. Die Technologie für Firmensoftware kann große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten. Die entsprechenden Software-Werkzeuge sollen Entwicklern bis Ende des Jahres zur Verfügung gestellt werden.

Apple hatte sich lange aus dem Geschäft mit Firmenkunden herausgehalten. Der Unternehmensmarkt wird für den Konzern aber zunehmend wichtiger: Die iPad-Verkäufe schwächeln seit einiger Zeit und zuletzt stoppte auch das jahrelang starke Wachstum im Smartphone-Markt .

iPad Pro zielt auf Firmenkunden

Mit dem iPad Pro  versucht Apple, seine Tablets für den Firmeneinsatz attraktiver zu machen. Die Geräte haben eine anklickbare Tastatur und können auch mit einem Stift bedient werden. Sie sollen, so die Vision des US-Unternehmens, herkömmliche Notebooks ablösen.

Apple startete bereits 2014 eineähnliche Partnerschaft mit IBM , in der ebenfalls Apps für Prozesse in verschiedenen Unternehmen und Branchen entwickelt werden. Der Konzern ging auch eine Kooperation mit Cisco ein.

Verwandte Artikel