AOL Japan lockt

Der weltgrößte Internetanbieter verhandelt mit dem Spielkonsolen-Hersteller Sony und dem japanischen Autobauer Toyota über Kooperationen beim Zugang zum Internet.

Die Gespräche zwischen AOL und Sony Computer Entertainment liefen bereits seit einiger Zeit und würden sich voraussichtlich noch in das kommende Jahr hinein ziehen, heißt es in den Berichten von "Asian wall Street Journal" und "Handelsblatt".

Dabei soll es darum gehen, dass die AOL-Software möglicherweise auf der neuen Sony-Playstation-2 vorinstalliert oder AOL-Software standardmäßig beigelegt wird. Dadurch könnte AOL Zugang zum boomenden Markt für onlinefähige Spielkonsolen erhalten. Grundbedingung wäre jedoch, dass Sony seine Konsolen noch internetfähig machen müsste.

Der Deal mit AOL könnte jedoch platzen, sollte sich die Führungsriege von Sony entscheiden, den Internetausbau im Alleingang zu machen. Dabei könnte der Elektronikriese die Zusammenarbeit mit einem hauseigenen Internetprovider vorantreiben, den Sony in Konkurrenz zu AOL Japan im Land der aufgehenden Sonne betreibt.

Bei den Verhandlungen mit Toyota drehen sich die Gespräche um eine Verbindung des AOL-Online-Services in Japan mit der Handelsplattform des Autoherstellers Gazoo.com.

Durch eine mögliche Verbindung von AOL mit Toyota dürfte die geplante Online-Kooperation zwischen den Japanern und General Motors auf Eis gelegt werden.

Sollten die Kooperationen zustande kommen, treibt AOL seine Strategie voran, die AOL-Software auch in andere Bereiche zu bringen. Erst im September hatte AOL ein Joint Venture mit dem japanischen Anbieter für mobiles Internet NTT Docomo vereinbart.