Cebit 2001 Informationstechnik wächst rasant

Das rasante Wachstum des Informationstechnik-Marktes treibt die Computermesse zu neuen Rekorden.

Hannover - Zur weltgrößten Messe werden im kommenden Jahr vom 22. bis 28. März 8.015 Aussteller aus 60 Ländern erwartet. Das seien rund 120 mehr als in diesem Jahr, sagte Hubert Lange von der Deutschen Messe AG.

Auf der Warteliste stehen noch mehr als 300 Unternehmen, die sich ebenfalls präsentieren wollen. Mit gut 3000 Firmen kommen die meisten Anbieter aus dem Bereich Software.

Die Ausstellungsfläche wächst um 5000 auf 422.100 Quadratmeter. Bei den Besucherzahlen rechnet die Messe mit einem ähnlichen Zuspruch wie in diesem Jahr, als 780.000 Menschen gekommen waren. Die CeBIT ist die wichtigste Messe der Informationstechnik- und Telekommunikationsbranche (IT).

Der Markt im IT-Bereich erreicht nach Angaben des Fachverbandes Informationstechnik in diesem Jahr in Europa erstmals mehr als eine Billion Mark. 2001 sollen es 1,1 Billionen Mark sein. Damit wächst der europäische Markt stärker als in den USA mit plus acht Prozent und Japan mit plus sechs Prozent. Eine Wachstumsbremse ist dabei der Mangel an Fachkräften.

Mobilkommunikation schiebt den Markt an

In Deutschland erreicht der Markt in diesem Jahr ein Volumen von 238 Milliarden Mark. Für 2001 werden Inlandsumsätze von 262 Milliarden Mark erwartet, 2003 sollen es mehr als 300 Milliarden Mark sein. Der Verband erklärte, die Informations- und Kommunikationswirtschaft habe sich in kürzester Zeit zum größten Wirtschaftssektor entwickelt.

Die stärksten Schübe kommen von der Mobilkommunikation. Ende 2000 wird es in Deutschland 48 Millionen Handy-Besitzer geben. Die Zahl habe sich in nur einem Jahr verdoppelt. Die neuen Telekommunikationsdienste erzielten erstmals mehr Umsätze als die Festnetz-Sparte.

Umsatz bei Endgeräten steigt

Von der Nachfrage profitieren auch die Telefonhersteller. Die Umsätze mit Endgeräten stiegen um 26 Prozent auf 16 Milliarden Mark. In die Infrastruktur wurden mit zehn prozent plus zwölf Milliarden Mark investiert. Der Ausbau der UMTS-Netze soll in den nächsten Jahren zusätzliches Wachstum bringen.

Die deutsche Telekommunikationsbranche verzeichnete in diesem Jahr erstmals ein zweistelliges Plus. Im Jahr 2000 werde der Markt um elf Prozent auf 124 Milliarden DM wachsen. Im nächsten Jahr werden dann 138 Milliarden DM erwartet.

Bedarf an Spezialisten wächst

Ähnlich gute Rahmendaten nannte der Verband für die Informationstechnik. Für das laufende Jahr bezifferte er das Marktvolumen dort auf 114 Milliarden Mark, zehn Milliarden Mark mehr als im Vorjahr. 2001 werden voraussichtlich 124 Milliarden Mark Umsatz erreicht werden. Auch hier werde das Wachstum vor allem durch die mobilen Geräte und die neuen Dienste getragen.

Der Bedarf an Spezialisten wird dem Verband zufolge bis 2003 in Europa von 14,5 Millionen auf 22 Millionen wachsen. Wenn nichts geschehe, blieben dann rund 18 Prozent der Stellen unbesetzt.