NTT Docomo Zehn Milliarden Dollar für eine AT&T-Beteiligung

Die erfolgreichen Mobilfunker aus Japan kaufen sich bei der Handy-Tochter des US-Riesen AT&T ein. Dafür müssen sie rund zehn Milliarden Dollar ausgeben.

Tokio - Die japanischen Mobilfunkgesellschaft NTT DoCoMo steht nach US-Zeitungsinformationen unmittelbar vor der Übernahme von 16 bis 18 Prozent an dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber AT&T Wireless Corp.

Die Beteiligung werde nahezu zehn Milliarden Dollar kosten, berichtet das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf das Unternehmensumfeld. Das Geschäft werde wahrscheinlich offiziell gegen Ende der Woche bekannt gegeben.

Derzeit wird AT&T Wireless als sogenannter Tracking-Stock gehandelt, der unter anderem dem Käufer keine Stimmrechte und damit auch keine Übernahme erlaubt. AT&T plant jedoch laut dem "Wall Street Journal", 85 Prozent an der Mobilfunktochter abzugeben und den Tracking-Stock in herkömmliche Stammaktien umzuwandeln.

Derzeit sei noch unklar, wie die 10 Milliarden Dollar aus dem Anteilsverkauf zwischen AT&T und AT&T Wireless aufgeteilt werden sollen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.