Mittwoch, 17. Oktober 2018

Amazon-Gründer immer reicher Wann wird Jeff Bezos endlich zum Großspender?

Reichster Mann der Welt: Wann beginnt auch Jeff Bezos, im großen Stil zu spenden?

Amazon-Gründer Jeff Bezos liefert weiter reichlich Zahlen für den Party-Smalltalk, und weiterhin ist der schier unaufhaltsame Anstieg des Aktienkurses von Amazon Börsen-Chart zeigen die Ursache dafür.

Wie die Plattform Bloomberg mit Verweis auf den hauseigenen Milliardärs-Index berichtet, ist Bezos nun erstmals reicher als es Microsoft-Gründer Bill Gates jemals war. Die Amazon-Aktie sei in den vergangenen zwölf Monaten um beinahe 60 Prozent gestiegen, so Bloomberg. Allein im neuen Jahr sei es erneut um mehr als 6 Prozent mit dem Papier aufwärts gegangen. Firmengründer Bezos sei damit in den ersten Tagen des Jahres 2018 bereits um mehr als sechs Milliarden Dollar reicher geworden, so Bloomberg.

Das Gesamtvermögen von Bezos beziffert Bloomberg damit auf 105,1 Milliarden Dollar - und das sei mehr als das Vermögen, das Microsoft-Milliardär Bill Gates auf dem Höhepunkt seines Reichtums im Jahr 1999 erreicht habe.

Erst im Oktober des vergangenen Jahres hatte Bezos Gates an der Spitze der Liste der reichsten Menschen weltweit abgelöst. Kurz darauf übersprang sein Vermögen erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar.

Auch das US-Magazin "Forbes", allgemein anerkanntes Leitmedium der weltweiten Reichstenbeobachtung, führt Bezos gegenwärtig als reichsten Mann der Welt mit einem Vermögen von 104,4 Milliarden Dollar. Auf Platz 2 des "Forbes"-Real-Time-Rankings folgt Gates mit 91,9 Milliarden Dollar.

Bleibt die Frage, was Bezos mit all seinem Geld anfangen wird. Bekanntlich verfügt der Gründer des Onlinehandels-Riesen Amazon mit der Weltraum-Firma Blue Origin sowie der Zeitung "Washington Post" über mindestens zwei weitere unternehmerische Aktivitäten, die künftig tendenziell eher Zuschüsse erfordern könnten. In Blue Origin jedenfalls steckte Bezos bislang jährlich einen gewaltigen Geldbetrag, ohne dass die Firma auch nur annähernd Gewinn abwerfen würde.

Zudem hat der Online-Unternehmer bereits angekündigt, verstärkt als Philanthrop und Spender aktiv werden zu wollen.

Damit könnte er sich ein Beispiel nehmen an Microsoft-Milliardär Gates sowie anderen Superreichen, wie etwa Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sowie Starinvestor Warren Buffett. Sie alle haben versprochen, den größten Teil ihres Vermögens im Laufe der Zeit wohltätigen Zwecken zukommen lassen zu wollen.

Christoph Rottwilm auf Twitter

Gates beispielsweise hat nach Angaben von Bloomberg seit Ende der 1990er Jahre beinahe 700 Millionen Microsoft-Aktien sowie 2,9 Milliarden Dollar in bar an die Bill & Melinda Gates Stiftung übergeben, die er gemeinsam mit seiner Gattin Melinda Gates ins Leben gerufen hat. Hätte er all seinen Besitz beisammen behalten, so Bloomberg, dann würde Bill Gates heute auf einem Vermögen von mehr als 150 Milliarden Dollar sitzen.

Bis Jeff Bezos einen solchen Reichtum erlangt, muss der Amazon-Aktienkurs allerdings noch um einiges weiter steigen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH