Donnerstag, 21. Juni 2018

Neue Trump-Personalie Top-Wall-Street-Anwalt wird Chef der US-Börsenaufsicht SEC

US-Börse bekommt neuen Chefaufseher: Der künftige US-Präsident Trump setzt Wall-Street-Anwalt Jay Clayton an die Spitze der Aufsichtsbehörde SEC.

Neue Top-Personalie in den USA: Der künftige US-Präsident Donald Trump beruft einen Wall-Street-Anwalt an die Spitze der Börsenaufsicht SEC. Trump werde Jay Clayton für das Amt nominieren, teilte der designierte Präsident am Mittwoch mit.

Nachdem Trump bereits wichtige Posten seiner Regierung mit ehemaligen Managern der US-Bank Goldman Sachs Börsen-Chart zeigen besetzen will, gibt es damit erneut Grund zur Freude an der Wall Street. Die Finanzindustrie der USA hofft unter der künftigen US-Regierung auf Deregulierungen und bessere Geschäftsmöglichkeiten - die Personalentscheidungen Trumps deuten an, dass die Firmen mit diesen Erwartungen richtig liegen dürften.

So auch die aktuelle Personalie: Jay Clayton ist Partner der Kanzlei Sullivan & Cromwell, die sich auf Fusionen und Börsengänge spezialisiert hat. Er war unter anderem am milliardenschweren Börsengang von Alibaba Börsen-Chart zeigen beteiligt. Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 arbeitete er nach Angaben seiner Kanzlei mit beim Verkauf von Bear Stearns an JP Morgan Chase, bei Barclays Capitals Erwerb von Teilen der insolvent gewordenen Lehman Brothers sowie bei der Kapitalspritze des US-Finanzministeriums für Goldman Sachs.

Clayton war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Trump hat angekündigt, in mehreren Bereichen die Regulierung der Finanzbranche zurückzufahren. Dem SEC-Chef kommt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu.

cr/rtr

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH