Montag, 19. November 2018

Finja Carolin Kütz geht zu Unicredit Diese Deutsche soll die italienische Großbank Unicredit modernisieren

Finja Carolin Kütz
Oliver Wyman
Finja Carolin Kütz

Großer Karriereschritt für Finja Carolin Kütz: Die Deutschlandchefin des Beratungsunternehmens Oliver Wyman wird in das Top-Management von Unicredit berufen.

Unter Kütz' Leitung ein neues Transformationsbüro geschaffen, teilte die italienische Großbank am Mittwoch mit. Sie solle die Umbaupläne der Bankengruppe vorantreiben, die laut des Restrukturierungsprogrammes "Transform 2019" etwa Themen wie Wertmaximierung, Kostenabbau und die Stärkung der Kundenfokussierung beinhalten.

Ab Oktober 2018 soll Kütz' bei der Unicredit die Titel Group Chief Transformation Officer und Senior Executive Vice President tragen. Als Teil des Managements wird sie in die wichtigsten strategischen Entscheidungsprozesse des Konzerns einbezogen und direkt an CEO Jean Pierre Mustier und General Manager Gianni Franco Papa berichten. "Wir sind überzeugt, dass ihre Erfahrung und ihr Wissen unsere Transformationsbemühungen weiter voranbringen und es uns ermöglichen werden, alle unsere Ziele zu erreichen", so Mustier.

Mit dem Jobwechsel steigt die Topmanagerin in die Riege der mächtigsten deutschen Bankerinnen auf. Ihre prominenten Kolleginnen sind etwa Dorothee Blessing, die bei J.P. Morgan das Geschäft der Bank in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortet, oder Commerzbank-Vorständin Bettina Orlopp.

Finja Carolin Kütz ist seit 2015 Deutschland- und Österreichchefin des Beratungsunternehmens Oliver Wyman und leitet dort das das Financial-Services-Geschäft; vor allem hat die diplomierte Mathematikerin Banken in Fragen des Risikomanagements und der Strategie beraten. Für Kütz wird es der erste Arbeitgeberwechsel. Seit 1997 verbrachte sie ihre gesamte Berufslaufbahn bei Oliver Wyman.

Über Kütz' Nachfolge bei Oliver Wyman soll in den kommenden Wochen entschieden werden.

cs

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH