Sonntag, 21. Oktober 2018

Wie Sie richtig netzwerken Die drei wichtigsten Regeln auf Konferenzen

Lauschen und Notizen machen ist gut - doch es geht noch viel mehr

Auf Konferenzen trifft man sie alle, die Karrieristen, die Konkurrenten - und die Menschen, die neue Möglichkeiten eröffnen. Höchste Zeit also, dort zu glänzen. Aber wie? Der Moderator Bernhard Wolff beschäftigt sich seit Jahren mit dieser Frage.

Zur exklusiven Veranstaltung der manager lounge

mm.de: Facebook, LinkedIn - Kontaktpflege scheint heute online stattzufinden. Richtig?

Wolff: Falsch, Kontaktpflege findet "multi channel" statt, um es mal so auszudrücken. Und die Begegnung von Mensch zu Mensch spielt dabei immer noch eine große Rolle. Das Netzwerken auf Tagungen zum Beispiel ist ein Erfolgsfaktor für die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Und je höher Sie in der Hierarchie schauen, umso relevanter sind dabei die persönlichen Kontakte.

mm.de: Klar, dass Tagungen eine Möglichkeit sind, sich zu präsentieren. Was ist dort eigentlich wichtiger - on-stage oder off-stage?

Wolff: Diese Unterscheidung gibt es heute nicht mehr in dieser Form. Auf der Bühne, in Workshops, im persönlichen Dialog - Führungskräfte müssen überall ihre Rolle spielen. Innovative Tagungskonzepte fordern Manager in unterschiedlichsten Formaten und Methoden.

mm.de: Was sind für Sie die wichtigsten drei Regeln?

Wolff: Erstens: Nutzen Sie eine Tagung für den intensiven und wirklich offenen Dialog. Zweitens: Nehmen Sie Einfluss auf Konzept und Ablauf, so dass die Tagung Ihre Ziele als Führungskraft auch wirklich unterstützt. Drittens: Seien Sie mutig und bleiben Sie authentisch.

mm.de: Und was ist die größte Gefahr?

Wolff: Die größte Gefahr ist, dass die Teilnehmer einer Tagung hinterher sagen: "Das hätten wir uns auch sparen können!"


Das exklusive Netzwerk für Führungskräfte: Direkt zur manager lounge

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH