Freitag, 16. November 2018

Arbeitsmarkt Jobmotor Mittelstand

Kleine und mittelständische Unternehmen haben zuletzt die meisten Menschen in Deutschland eingestellt. Fast 80 Prozent der zusätzlichen Arbeitsplätze hierzulande gehen auf ihr Konto. Deutschlands erfolgreiche Großunternehmen dagegen sorgen vor allem für Jobs im Ausland - und entlassen Menschen in der Bundesrepublik.

Hamburg - Nahezu jedes zweite deutsche Unternehmen mit 100 bis 499 Beschäftigten hat im vergangenen Jahr zusätzliches Personal eingestellt. Das haben die Wirtschaftsberatungsgesellschaft Accenture und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ermittelt. Nur jede vierte mittelständige Firma baute hingegen Personal ab.

Baustelle in Leipzig: Neue Jobs vor allem bei mittelständigen Firmen

Die Bundesagentur für Arbeit zählte 2007 unter dem Strich 640.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. "Man kann sicher sagen, dass mindestens 500.000 dieser Jobs in den kleinen und mittleren Unternehmen entstanden sind", sagt Frank Wallau, Geschäftsführer des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn.

Nach Angaben des Instituts, das die Umfrage für den BDI durchgeführt hat, schafften mittelständische Unternehmen sogar bereits in den vergangenen Jahren das Gros der neuen Jobs in Deutschland. Schon 2006 beispielsweise seien 80 Prozent der zusätzlichen Arbeitsplätze den kleinen und mittleren Firmen zuzuschreiben gewesen.

Seit Ende 2006 ist die gemessene Arbeitslosenzahl hierzulande von ehemals mehr als fünf Millionen auf mittlerweile mehr als drei Millionen gesunken.

Die Berater von Accenture analysierten auch die Beschäftigungsentwicklung bei den 500 umsatzstärksten deutschen Unternehmen. "Die Dax- und MDax-Unternehmen, die stark wachsen, stellen überproportional Beschäftigte im Ausland ein - und bauen überproportional Mitarbeiter in Deutschland ab", ermittelten die Berater. Nahezu der komplette Effekt des Personalabbaus komme aus diesen Großunternehmen. Familienunternehmen stellten hingegen Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland ein.

manager-magazin.de mit Material von ddp

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH