Dienstag, 19. Juni 2018

Unternehmensteuer Das Hochsteuer-Paradies

Deutsche Konzerne leiden unter der Steuerlast, klagt der BDI. Deutsche Konzerne zahlen in Deutschland kaum noch Steuern, weil sie sich erfolgreich arm rechnen, sagen Kritiker. Die Debatte um die wahre Last der Unternehmen ist typisch deutsch: Sie geht am Kern des Problems vorbei, während Deutschland Arbeitsplätze verliert.

Hamburg - "Steuerdumping ist nicht akzeptabel". Mit diesen Worten pfiff SPD-Chef Franz Müntefering den forschen Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) zurück, der eine weitere Senkung der Unternehmensteuer noch vor 2006 gefordert hatte.

Protest vor Deutscher Bank: Höhere Gewinne, weniger Steuern?
Auch Kanzler Gerhard Schröder scheint die Lust vergangen, den derzeit prächtig verdienenden Unternehmen mit Steuersenkungen entgegen zu kommen: Mit Investitionen in Deutschland halten sich deutsche Konzerne zurück, Stellenabbau gehört zum guten Ton, und die reale Steuerlast der Unternehmen, so hört man, ist so hoch dann auch wieder nicht.

Das Problem ist nur: Während die einen von "Steuerdumping" und "Steuerparadies Deutschland" reden, klagen die anderen über das "Hochsteuerland Deutschland" und sinkende Wettbewerbschancen innerhalb Europas. Wer hat denn nun Recht?

36 Prozent: Hochsteuerland Deutschland

Richtig ist: Mit einer durchschnittlichen Steuerbelastung von 36 Prozent zählt Deutschland nominell zu den Hochsteuerländern für Unternehmen in Europa.

Steuerlast in Europa: Deutschland liegt vorn
Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat in einer Studie verglichen, mit welcher Steuerbelastung ein Unternehmen rechnen muss, das in einem von 23 europäischen Ländern investiert. In Deutschland bleibt nach Abschreibungen die höchste effektive Steuerlast von 36 Prozent, während Länder wie Irland oder Lettland mit lediglich rund 14 Prozent locken.

Kein Wunder, dass der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) nicht müde wird, gebetsmühlenartig auf die ZEW-Studie zu verweisen und eine weitere Senkung der Unternehmensteuer zu fordern. Warum sollte ein Unternehmer in Deutschland investieren, wenn er in zahlreichen anderen EU-Ländern nicht einmal die Hälfte an Steuern zahlen muss.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH