Samstag, 17. November 2018

World Entrepreneur Näder für Deutschland

Am Wochenende wird der "World Entrepreneur of the Year" gekürt. Deutscher Kandidat ist Hans Georg Näder, der aus dem Familienunternehmen Otto Bock HealthCare einen internationalen Player in der Medizin und Orthopädietechnik machte.

Monte Carlo - Am Samstag wird es spannend im renommierten Sporting Club in Monte Carlo: Dann entscheidet sich, wer in diesem Jahr zum "World Entrepreneur of the Year" gekürt wird.

Deutscher Entrepreneur des Jahres 2003:
Hans Georg Näder
Das Gipfeltreffen der mittelständischen Wirtschaft wird zum vierten Mal von Ernst & Young veranstaltet. Mit der Verleihung im Rahmen eines Gala-Abends würdigen die Wirtschaftsprüfer "die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft und ihre Bedeutung für die Volkswirtschaft".

Die 31 konkurrierende Kandidaten rekrutieren sich aus den Entrepreneuren des Jahres 2003 der vertretenen Länder. Für Deutschland tritt Hans Georg Näder an, Vorsitzender der Geschäftsführung der Otto Bock HealthCare GmbH aus dem niedersächsischen Duderstadt.

Die Auswahl trifft eine internationale Jury. Dazu zählen unter anderem der Harvard-Professor Howard H. Stevenson, Padraig O'Ceidigh, der die irische Fluglinie Aer Arann Express leitet und N. L. Wong von der Venture Corporation Limited in Singapur. Der Preis wird jährlich verliehen und honoriert Innovationskraft, Zukunftsfähigkeit und nachhaltiges Wachstum der Unternehmen.

Der deutsche Kandidat Näder wurde im Bereich Industrie zum deutschen Entrepreneur 2003 gekürt. Die Jury lobte damals die "konsequente Wachstumsstrategie", mit der er aus dem heimischen Familienunternehmen eine international erfolgreich agierende Unternehmensgruppe gemacht hat. Er hatte die Geschäftsführung im Alter von nur 28 Jahren von seinem Vater übernommen. Inzwischen hat sich die Zahl der Mitarbeiter auf 1400 verdoppelt und der Umsatz ist um ein vielfaches auf derzeit 348,7 Millionen Euro gestiegen.

175 Patente und täuschend echte Prothesen

Derzeit umfasst die Unternehmensgruppe für Orthopädie- und Reha-Technik mehr als 24 Auslandsgesellschaften mit sieben weltweiten Forschungszentren, die 175 Patente verwalten. Im Jahr 2001 übernahm Otto Bock den US-Konkurrenten Springlite.

Ein wichtiges Produktsegment von Otto Bock sind Prothesen, bei denen der Hersteller stolz auf seine neuartigen Verfahren verweist, um menschliche Haut täuschend echt nachzubilden.

Vor zwei Jahren sicherte sich der deutsche Stefan Vilsmeier, Gründer und CEO der Brainlab AG, den Titel des "World Entrepreneur of the Year". Im vergangenen Jahr wurde der Inder Narayana Murthy, Chef von Infosys Technologies, zum Sieger des Wettbewerbs gekürt.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH