Montag, 30. Mai 2016

Managerinnen im Porträt: Constanze Buchheim Die Selbstvermarkterin

i-potentials-Chefin: Constanze Buchheim
Constanze Buchheim
i-potentials-Chefin: Constanze Buchheim

Ein paar männliche Eigenschaften beobachtet Constanze Buchheim schon an sich. Aber das ist der Geschäftsführerin der Personalvermittlung i-potentials nicht unangenehm. Im Gegenteil: Sie weiß, dass ein Teil ihres Erfolgs auch damit zusammenhängt.

Es ist fast 16 Uhr und Constanze Buchheim ist unterwegs zur Kita. Sie schafft es nicht jeden Tag so früh, manchmal hängt sie auch bis 18 Uhr im Büro fest. Aber normalerweise gehört der Nachmittag ihrer Familie.

Constanze Buchheim ist 32 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder. Und sie ist Geschäftsführerin in einem aufstrebenden Unternehmen. Mit i-potentials ist sie 2009 angetreten, die führende Personalberatung in der Digitalwirtschaft zu werden. Heute, 2014, hat sie das fast geschafft.

Eher eine Generalistin

Dass sie mal im Bereich Human Resources arbeiten würde, hätte Constanze Buchheim als BWL-Studentin in Leipzig wohl nicht erwartet. Sie wusste nie so recht, auf was sie sich spezialisieren sollte, sah sich immer eher als Generalistin. Deshalb hatte sie sich für ihren ersten Job auch die Rolle der Assistentin ausgeguckt, weil man da vielseitig arbeiten kann. Das damals junge Start-up Spreadshirt, ein Online-Händler für selbst gestaltete T-Shirts, fand Buchheim sofort spannend - und bewarb sich als Assistentin der Geschäftsführung.

Das Unternehmen wuchs rasch und suchte ständig neues Personal. "Ich hätte das Recruiting gerne outgesourct, aber die Headhunter haben nicht verstanden, was wir suchen", erinnert sie sich. Also nahm sich Constanze Buchheim dieses Problems an und war selbst vor die Aufgabe gestellt, junge, hochmotivierte Leute mit digitalem Hintergrund für die Start-up-Branche zu finden - eine funktionale und kulturelle Herausforderung, weil die Arbeit für ein Start-up nichts für jeden ist.

Weil sie aber so erfolgreich darin war, trotzdem Leute zu finden, baten andere Gründer um ihre Hilfe. "Da habe ich erkannt, dass es einen riesigen Bedarf nach gutem Personal für die Digitalbranche gibt", sagt Buchheim. Zu der Zeit hatte ihr ehemaliger Chef, Lukasz Gadowski, den Start-up-Investor Team Europe gegründet und war nach Berlin gezogen. Constanze Buchheim zog mit - und startete 2009 gemeinsam mit Team Europe i-potentials.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH