Samstag, 23. März 2019

Exlusive mm-Studie: Die besten Arbeitgeber Wo die Digitals arbeiten wollen

BMW übt auf junge Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler nach wie vor eine hohe Anziehungskraft als Arbeitgeber aus. Doch auch Unternehmensberater wie McKinsey (Bild) steigen in der Gunst des talentierten Nachwuchses
Jan Welchering für manager magazin
BMW übt auf junge Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler nach wie vor eine hohe Anziehungskraft als Arbeitgeber aus. Doch auch Unternehmensberater wie McKinsey (Bild) steigen in der Gunst des talentierten Nachwuchses

Google und BMW sind die beliebtesten Arbeitgeber der digitalaffinen Avantgarde. Consulting-Unternehmen erleben bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern und Ingenieuren ein Comeback. manager magazin veröffentlicht exklusiv die Ergebnisse des diesjährigen Trendence-Rankings.

Google ist Deutschlands begehrtester Arbeitgeber bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern mit ausgeprägter Internetkompetenz. BMW überzeugt abschlussnahe digitalaffine Ingenieure am besten. Sehr beliebt sind Consulting-Unternehmen bei den neuen Digitals.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse des Rankings "Beste Arbeitgeber", das jährlich vom Berliner Beratungsunternehmen "Trendence" erhoben wird. Rund 26.000 examensnahe Studierende der Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften wurden dafür an 124 deutschen Hochschulen nach ihrem Traumarbeitgeber befragt. In seiner aktuellen Ausgabe (Erscheinungstermin: 28. April) veröffentlicht manager magazin exklusiv die Trends.

Rund ein Drittel der wirtschaftsnahen Absolventen sind Digitals. Sie sind qualifizierter als weniger internetinteressierte Jungakademiker: Sie verfügen über mehr Auslandserfahrung und bessere Englischkenntnisse, mehr Praxisbezug und mehr soziales oder politisches Engagement.

Eigenverantwortung und Karrierechancen sind wichtig

Wichtiger als Work-Life-Balance sind ihnen Eigenverantwortung, ein innovatives, internationales Umfeld und gute Karrierechancen. Frauen sind unter den Digitals noch selten. 61 Prozent in der Trendence-Erhebung sind Männer, bei den Ingenieuren sogar 84 Prozent.

Außer für Google begeistern sich Digitals mit BWL-Studium für Porsche (98 Indexpunkte), BMW (95), Apple (93) und Amazon (90). Sehr weit vorne finden sich auch die großen Unternehmensberatungen. McKinsey führt da vor der Boston Consulting Group, PwC (87) und Deloitte (83).

Bei den Ingenieuren liegt BMW mit 100 Indexpunkten an der Spitze. Ähnlich attraktiv sind Porsche (98), Google (97), Airbus (95) und Siemens (93). Die Consultinggrößen McKinsey (87) und Boston Consulting Group (85) schaffen es ebenfalls weit nach vorn. Im herkömmlichen Ranking, das die allgemeine Beliebtheit der Arbeitgeber ohne Fokus auf den Digitalaspekt misst, lagen sie in den vergangenen Jahren deutlich zurück.

In dieser allgemeinen Auswertung punkten bei den Wirtschaftswissenschaftlern nach BMW, Audi, Daimler, Porsche und Google noch Adidas und Lufthansa (beide Rang 6). Ingenieure möchten außer für BMW, Audi, Daimler und Porsche häufig für Bosch (Rang 5), Siemens (Rang 6), Airbus (Rang 7) oder Volkswagen (Rang 8) arbeiten. Software-Ingenieure bevorzugen Google, SAP, Microsoft und Bosch.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Mai-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung