Samstag, 27. Mai 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Ana-Cristina Grohnert wechselt zu Versicherer  Allianz Deutschland wirbt Spitzenfrau von EY ab

Ana-Cristina Grohnert, hier bei einem Besuch in der mm-Redaktion Ende 2015.

Der Versicherungskonzern Allianz beruft die Personalchefin des Beratungsunternehmens EY in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Ana-Cristina Grohnert, in das Führungsgremium der wichtigen Tochter Allianz Deutschland AG. Entsprechende Informationen von manager-magazin.de bestätigte der Konzern am Mittwochnachmittag.

Bereits zum 1. Juli soll Grohnert wechseln und das Ressort für Personal und Interne Dienste übernehmen. Mit der Berufung der 49-Jährigen stärkt der Konzern die Vielfalt in seinen Führungsgremien: Bislang gibt es im achtköpfigen Vorstand der Allianz Deutschland AG mit Birgit König nur eine Frau, im Konzernvorstand mit Helga Jung und Jacqueline Hunt hingegen bereits zwei.

Grohnert wird zunächst als Generalbevollmächtigte starten und erst dann in den Vorstand wechseln, wenn die Finanzaufsicht BaFin ihr Plazet gegeben hat. Sie übernimmt den Job von Wolfgang Brezina (55), der in den Mutterkonzern Allianz SE wechselt, als "Head of HR Operations".

Grohnert verfügt über ein breites Netzwerk in Wirtschaft und Politik: So ist sie Vorstandsvorsitzende der 2006 gegründeten Charta der Vielfalt, die unter der Schirmherrschaft der Kanzlerin steht, sowie im Beirat der gemeinnützen Common Purpose, die Leadership Programme für Führungskräfte anbietet, um den gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben.

Die Betriebswirtin, die vor ihrer Zeit bei EY für ABB und die DG Hyp, arbeitete, ist Mutter dreier Kinder: Der erste Sohn studiert gerade, die Tochter macht gerade Abitur, der Jüngste steckt mitten in der Pubertät. Mit ihrem Jobwechsel geht auch ein Wechsel des Haupt-Dienstortes einher: von Hamburg nach München.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH