Montag, 19. November 2018

US-Investor Soros will eine Milliarde Dollar in Klimaschutz investieren

US-Großinvestor George Soros will eine Milliarde Dollar in erneuerbare Energien investieren, um den Klimaschutz voranzubringen. Ganz uneigennützig ist das Projekt allerdings nicht: Die Investitionen sollen auch Gewinne abwerfen.

Kopenhagen - Neben der Investition von einer Milliarde Dollar in den Klimaschutz kündigte US-Investor George Soros an, eine neue Klimaschutzinitiative ins Leben zu rufen und diese über zehn Jahre mit jeweils zehn Millionen Dollar auszustatten. Das sagte er in einer Erklärung für eine Chefredakteurskonferenz in Kopenhagen.

Die globale Erwärmung sei ein politisches Problem, sagte Soros. Es sei aber ungewiss, ob die Staats- und Regierungschefs den politischen Willen zur Lösung des Problems hätten.

Weitblick: US-Investor Soros will Geld in den Umweltschutz stecken
In Kopenhagen treffen sich vom 7. bis zum 18. Dezember die Vertreter von 190 Staaten, um ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Klimaprotokoll zu erarbeiten. Die Vorbereitungskonferenzen dafür haben allerdings noch keine greifbaren Fortschritte erzielt. Erst am Samstag bekräftigte Indien seine Weigerung, verbindliche Klimaziele zu akzeptieren.

Soros sagt, er werde seine Investitionen an zwei Kriterien ausrichten: Sie müssten Aussicht auf Gewinn bieten, und die Investitionen müssten einen echten Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten.

Soros hat zuletzt kräftig von der Wirtschaftskrise profitiert. Wie das Hedgefonds-Magazin "AR" im September berichtete, stieg das von seiner Investmentfirma Soros Fund Management verwaltete Vermögen in den zwölf Monaten bis Anfang Juli um mehr als 40 Prozent auf 24 Milliarden Dollar.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH