Dienstag, 20. November 2018

Rewe Touristik Der Neue vom Robinson Club

Der drittgrößte deutsche Reiseveranstalter Rewe Touristik ordnet die Führungsebenen in der Pauschal- und Bausteintouristik sowie im Vertrieb um. Für das Pauschalreisegeschäft hat das Unternehmen bei der Konkurrenz gewildert und den bisherigen Chef der Robinson Clubs abgeworben.

Köln - Für die Sparte Pauschaltouristik (ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg) hat der Konzern den 46-jährige Sören Hartmann, derzeitiger Chef der Tui-Tochter Robinson Club, zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt. Er soll Rembert Euling ablösen, der zum kommenden Januar in die Geschäftsführung der mallorquinischen Agentur MTS wechselt. Dabei handelt es sich um eine Reiseagentur, die sich auf das B2B-Geschäft konzentriert, und bei der Euling bereits schon einmal Geschäftsführender Gesellschafter war.

Rewe: Neue Spitzenmanager für die Touristiksparte
Für die Leitung der Bausteintouristik (unter anderem mit Dertour, Meier's Weltreisen oder ADAC Reisen) hat Rewe unterdessen Michael Frese auserkoren. Der 59-Jährige soll Sprecher der Geschäftsführung werden, teilte die Gruppe mit.

Der gesamte Umbau soll zum Jahresbeginn 2010 wirksam werden. Zur strategischen Neuausrichtung in der Touristiksparte gehöre darüber hinaus auch die Bündelung des Vertriebs, hieß es weiter. Hier soll der 47-jährige Ralph Schiller, bisher "nur" Geschäftsführer Vertrieb und Marketing in der Pauschaltouristik, die Gesamtverantwortung übernehmen.

Ziel sei es, die Kräfte in der Pauschaltouristik und auch in der Bausteintouristik zu bündeln, sagte Rewe-Finanz- und Touristikvorstand Norbert Fiebig. Hartmann soll die Pauschaltouristik für Rewe weiter ausbauen. Der Manager ist seit 2006 Geschäftsführer des Cluburlaubveranstalters Robinson Club.

Rewe betonte weiter, dass die Führung des gesamten touristischen Vertriebs aus einer Hand die Stellung der Rewe-Touristik stärken solle. Auch die Geschäftsreisenden nimmt die Gruppe dabei ins Visier: Unter Leitung des 55-jährigen Ralph Osken soll die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions aufgewertet werden. Ziel sei eine "offensive Steigerung des Marktanteils in einem angespannten Wirtschaftsumfeld auf Seiten der Firmenkunden" und eine Internationalisierung, hieß es weiter.

Die Rewe-Touristiksparte gilt als die Nummer drei in Deutschland nach Tui und Thomas Cook. 2008 setzte das Unternehmen mit 5,76 Millionen Gästen 2,87 Milliarden Euro um.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH