Freitag, 14. Dezember 2018

Internate Betreute Bildung

2. Teil: Rankings, Klassenstärke, Kosten

mm.de: Welche Aussagekraft haben Rankings für Eltern?

Kleine Klassen: Unterricht in Schloss Rohlstorf in Schleswig-Holstein
Giersiepen: Da muss man unterscheiden zwischen Medien-Rankings und den traditionellen Rankings, die man unbewusst erstellt. Bei Letzteren sind die Ranglisten häufig so geordnet, dass Internate in der näheren Umgebung einen etwas schlechteren Ruf haben als weiter entfernt liegende. Einfach deshalb, weil man von Problemen der Schule gehört und gelesen hat. Weit oben in Rankings sind Schulen wie Schloss Salem, die per se einen guten Ruf haben und den auch nutzen.

Oder es gibt Internate, die sich über ein herausgestelltes Image ("Wir sind Elite") positionieren wollen. Das sind jedoch sehr zweifelhafte Versuche, weil sie selten mit Qualität gedeckt sind. Diese Internate bedienen das Klischee bewusst. Wirbt ein Internat beispielsweise mit einem Abiturdurchschnitt von unter 2,0, suggeriert dies den Eltern einen ähnlichen Notenschnitt für ihr Kind. Das sind einfache Marktgesetze.

Aber es gibt auch eine ganze Reihe von Internaten, die nicht das Geld haben, um offensiv zu werben. Das ist sehr schade, denn ich kenne eine Reihe, die eine ganz respektable Arbeit leisten. Doch Sie werden sie in keinem Prospekt und auf keiner Rangliste finden.

mm.de: Wie entscheidend ist die Klassenstärke für die Entwicklung der Schüler?

Peter Giersiepen berät unabhängig Eltern in Internat- und Privatschulfragen. Der evangelische Pfarrer war lange Jahre Leiter eines führenden Internats in Süddeutschland.
Giersiepen, selbst dreifacher Familienvater, nimmt ein einmaliges Honorar von 560 Euro für seine Beratung.
Giersiepen: Kleine Klassen sind ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl, denn je weniger Kinder zu betreuen sind, desto intensiver können sie gefördert werden. Es ist der Grund, warum es sich wirklich lohnt, den Weg zur Privatschule oder Internat einzuschlagen. Gute deutsche Schulen haben im Schnitt 15 Schüler pro Klasse. Allerdings muss man aufpassen: Die aktuelle Klassenstärke kann von derjenigen im Prospekt abweichen. Wichtig ist, zu fragen: Wie groß die aktuelle Klassenstärke in Klasse X? Dann sind die monatlichen Kosten von etwa 2000 Euro bei den privaten Schulen ihren Preis auch wert.

mm.de: Garantiert ein teures Internat automatisch eine gute Qualität in der Ausbildung?

Giersiepen: Nein. Wenn ein Internat monatlich mehr als 1600 Euro kostet, sollte es auch mehr bieten. Ab 2000 Euro aufwärts sollte die Klassenstärke sinken. Wenn das nicht der Fall ist, ist die Relation Preis-Leistung nicht gerechtfertigt. Weiteres Indiz für eine gute Qualität ist das Personal. Beschäftigt das Internat Erzieher/ Betreuer im Schichtdienst, oder gibt es feste Bezugspersonen? Wie hoch ist die Fluktuation? Wie ist das Verhältnis Jüngere - Ältere unter den Erziehern? Genaues Hinschauen und Nachfragen ist hier nötig, vor allem bei jüngeren Kindern.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH