Montag, 19. November 2018

Intel Große Rochade

Intels Technologie- und Forschungschef Pat Gelsinger wechselt zum Speicherspezialisten EMC. Sean Malloney, bisher Marketing- und Verkaufs-Chef, weitet im Gegenzug seinen Verantwortungsbereich auf das gesamte Geschäft mit Prozessoren aus. Malloney gilt als möglicher Nachfolger von Intel-Chef Paul Otellini.

Santa Clara - Alle wichtigen Produktabteilungen sollen bei Intel Börsen-Chart zeigen künftig unter der Leitung der beiden Topmanager Sean Maloney und Dadi Perlmutter zusammengefasst werden, teilte der US-Konzern am Montag mit.

Veränderungen im Vorstand. Intel-Zentrale in Santa Clara
Sean Malloney, bisher Marketing- und Verkaufschef, weitet damit seinen Verantwortungsbereich auf das gesamte Geschäft mit Prozessoren aus. Malloney gilt als möglicher Nachfolger von Intel-Chef Paul Otellini. Zudem werden die Manager der Produktionsabteilung künftig an Intel-Manager Andy Bryant berichten, der nun direkt Otellini untersteht. Die Veränderung unterstreiche die Rolle, die Bryant bereits heute einnimmt, hieß es. Zugleich werde Otellini entlastet, der sich künftig mehr um das strategische Geschäft kümmern werde.

Neben Intels Chefsyndikus Bruce Sewell wird auch Pat Gelsinger nach rund dreißig Jahren das Unternehmen verlassen. Gelsinger war maßgeblich an wichtigen Chipentwicklungen wie dem 486er Prozessor beteiligt und zuletzt für das Unternehmensgeschäft verantwortlich.

Der 48 Jahre alte Manager, der schon als Otellini-Nachfolger gehandelt worden war, wird bei EMC ab sofort vor allem das Speichergeschäft verantworten, wie EMC mitteilte. Damit ist laut Branchenexperten das Rennen um die Nachfolge von EMC-Chef Joseph Tucci eröffnet. Gelsinger zählt demnach neben dem Manager Howard Elias und EMC-Finanzchef David Goulden zu den potenziellen Kandidaten für einen Wechsel in ein paar Jahren.

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH