Montag, 17. Dezember 2018

Deutsche Bahn Margret Suckale wechselt zu BASF

Die Bahn-Managerin Margret Suckale leitet künftig den Zentralbereich Personal bei BASF. Die 52-Jährige wird ab Anfang Juli die Personalangelegenheiten der Spitzenmanager und die Führungskräfteentwicklung bei dem Chemiekonzern verantworten. Bei der Bahn stand Suckale wegen der Datenaffäre in der Kritik.

Ludwigshafen - Die Bahn-Managerin Margret Suckale wechselt zu BASF Börsen-Chart zeigen. Der Chemiekonzern teilte am Donnerstag in Ludwigshafen mit, die 52-Jährige werde von Juli an die BASF-Einheit "Global Human Resources - Executive Management and Development" leiten.

Wechselt zur BASF: Bahn-Personalmanagerin Suckale
Zu ihren Aufgaben zählten dann die Führungskräfteentwicklung und Personalangelegenheiten der oberen Führungskräfte. Suckale werde außerdem den Vorsitz einer strategischen Kommission übernehmen, die dem BASF-Vorstand Vorschläge zur Besetzung der oberen Führungspositionen machen werde. BASF-Chef Jürgen Hambrecht erklärte: "Wir freuen uns auf die Verstärkung durch Margret Suckale, die in schwierigem Umfeld Professionalität und Beharrlichkeit bewiesen hat."

Bei der Bahn hatte Ende April Vorstandschef Hartmut Mehdorn seinen Posten wegen der schwelenden Datenaffäre aufgegeben, Nachfolger wurde der Daimler-Manager Rüdiger Grube. Suckale leitete zunächst bei der Bahn von 1997 bis 2005 die Rechtsabteilung, deshalb wurde ihr eine Mitverantwortung für die internen Mitarbeiter-Datenkontrollen in diesen Jahren zugewiesen. Von 2005 bis Mai 2008 war sie Personalvorstand beim Bahnkonzern und anfangs einzige Frau im Vorstand. Im Juni 2008 wechselte sie in den Vorstand der Bahn-Verkehrs- und Logistik-Tochter DB Mobility Logistics.

Die Lokführergewerkschaft GDL hat den bevorstehenden Rücktritt von Suckale unterdessen begrüßt. Sie trage, ebenso wie Ex-Bahn-Chef Hartmut Mehdorn, "die politische Verantwortung für den Datenskandal und muss daher auch die Konsequenzen ziehen", erklärte GDL-Chef Claus Weselsky am Donnerstag in Frankfurt am Main. Der Rücktritt Suckales müsse "unabhängig von den allerletzten juristischen Nachweisen" ihrer Verantwortung für den Datenskandal erfolgen.

Die GDL forderte auch den Rückzug von Bahn-Personalchef Norbert Hansen. Ein "Neubeginn bei der Bahn ist nur dann möglich", wenn der frühere Chef der Bahn-Gewerkschaft Transnet seinen Rücktritt erkläre.

manager-magazin.de mit Material von dpa, afp und reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH