Mittwoch, 19. Dezember 2018

Enzo Casolini Italiener wird Eurofighter-Chef

An die Spitze des Industriekonsortiums für Kampfflugzeuge rückt der Italiener Enzo Casolini. Der Rüstungsmanager löst Aloysius Rauen ab, der zum Kranhersteller Demag Cranes gewechselt ist. Beide haben nun große Aufgaben zu stemmen.

Hallbergmoos - Das Eurofighter Konsortium hat seit dem 1. Mai eine neue Führungsspitze. Neuer CEO wird der Italiener Enzo Casolini, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Casolini war bisher Verkaufschef für das Militärgeschäft des Luftfahrtzeugkonzerns Alenia Aeronautica. Alenia ist neben EADS Börsen-Chart zeigen und BAE Systems Börsen-Chart zeigenGesellschafter der Eurofighter-Gesellschaft. Der 63-jährige Casolini löst Aloysius Rauen ab, der das Konsortium zum 30. April verlassen hatte und nun als neuer Chef den deutschen Kranbauer Demag Cranes Börsen-Chart zeigenaus der Krise führen soll.

Neuer Posten: Rüstungsmanager Enzo Casolini
Eurofighter
Neuer Posten: Rüstungsmanager Enzo Casolini
Casolini, ehemaliger Offizier der italienischen Air Force, hat eine ähnlich schwere Aufgabe wie sein Vorgänger zu stemmen. Dem Unternehmen drohen kostenintensive Produktionsunterbrechungen, sollten die Briten nicht dem dritten Bauabschnitt des Eurofighter zustimmen. Die am Bau des Jets beteiligten Unternehmen hatten sich nach monatelangen Verhandlungen zuversichtlich gezeigt, die Verträge über insgesamt 112 Flugzeuge für Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien Ende April unterzeichnen zu können. Doch das britische Finanzministerium blockierte die Vereinbarungen. Von den 112 Jets hätte Großbritannien 16 Stück für 1,6 Milliarden Dollar übernehmen sollen - Geld, das das Verteidigungsministerium derzeit nicht hat. Die Industrie setzt auf die Einhaltung der Verträge und warnt vor Milliardenzahlungen, sollten sich die Briten sich nicht vertragskonform verhalten. Die Eurofighter-Gesellschaft hat nach eigenen Angaben Verträge über 707 Flugzeuge mit insgesamt sechs Nationen.

Neben der Personalie Casolini rückt Berhard Gerwert an die Spitze des Aufsichtsrats. Der bisherige Chef der EADS-Sparte Militärflugzeuge löst Giovanni Bertolone ab. Casolini gehörte bis Anfang Mai ebenfalls dem Aufsichtsrat der Eurofighter Jagdflugzeuge an.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH