Freitag, 16. November 2018

Vorwerk Ein Gesellschafter geht

14 Jahre lang stand Achim Schwanitz als Persönlich haftender Gesellschafter neben Unternehmenschef Jörg Mittelsten Scheid mit an der Spitze des Mischkonzerns Vorwerk. Nun räumt der Manager seinen Posten.

Wuppertal - Achim Schwanitz, Persönlich haftender Gesellschafter des Mischkonzerns Vorwerk, geht Ende Juni in den Ruhestand. Das teilte Vorwerk heute mit. Der 65-Jährige stand über 14 Jahre mit an der Spitze des Wuppertaler Familienunternehmens.

Verlässt Vorwerk: Der Gesellschafter Schwanitz
Die berufliche Karriere führte den gebürtigen Heidelberger nach dem Diplom in Volkswirtschaftslehre 1967 zunächst zu Unilever Börsen-Chart zeigen nach Hamburg. 1972 wechselte Schwanitz zu Jacobs-Suchard nach Bremen, wo er nach verschiedenen Stationen im Kaffee- und Schokoladengeschäft Vorsitzender der Geschäftsführung wurde. 1985 wechselte Schwanitz als Vorsitzender der Geschäftsführung zu Granini, 1989 wurde er Chef des Getränke- und Spirituosenkonzerns Eckes.

1994 wechselte der Manager zu Vorwerk. Gemeinsam mit Unternehmenschef Jörg Mittelsten Scheid trieb Achim Schwanitz vor allem die Wachstumspolitik, die Internationalisierung, die Stärkung des Kerngeschäfts Direktvertrieb und die Präsenz der Marke Vorwerk voran. Das Geschäftsvolumen der Vorwerk Gruppe stieg in seiner Amtszeit auf heute 2,32 Milliarden Euro.

"Mit Achim Schwanitz geht ein langjähriger Weggefährte und Freund, dem Vorwerk viel verdankt", sagte Mittelsten Scheid. Ab 1. Juli wird Peter Oberegger zunächst alleiniger Persönlich haftender Gesellschafter bei Vorwerk sein, unterstützt durch weitere Mitglieder der Unternehmensleitung.

manager-magazin.de

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH