Donnerstag, 27. Juli 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Gehaltsreport Reiche Informatiker

Die Gehälter der IT-Experten steigen so stark wie seit Jahren nicht mehr. Über 200.000 Euro im Jahr verdient so mancher Informatiker in leitender Position - wenn er in der richtigen Branche arbeitet. Ob der Dienstwagen ein Audi, BMW oder Mercedes ist, kann er dennoch häufig nicht selbst entscheiden.

Hamburg - Von 2007 auf 2008 erhöhten sich die Grundgehälter von Führungskräften um 3,2 Prozent und die der Fachkräfte um 3,5 Prozent. Das ist eine Ergebnis einer aktuellen Studie der Mangementberatung Kienbaum.

Heiß begehrt und gut bezahlt: Informatiker
1&1/Andrea Fabry
Heiß begehrt und gut bezahlt: Informatiker
In diesem Jahr führte Kienbaum die Untersuchung "Vergütung von Führungs- und Fachkräften in der Informationstechnologie" zum 35. Mal durch und wertete die Vergütungsangaben zu 6.022 Positionen von 291 Unternehmen aus.

Ein Leiter der Informationsverarbeitung und Organisation verdient der Untersuchung zufolge durchschnittlich 140.000 Euro im Jahr, die Jahresgesamtbezüge eines Leiters des IT-Managements betragen 125.000 Euro, gefolgt vom Leiter Anwendungsentwicklung mit 109.000 Euro.

Unter den Fachkräften in der IT bezieht der Security-Manager im Durchschnitt die höchsten Gesamtbezüge mit 87.000 Euro. Die rangnächsten Plätze belegen Vertriebsmitarbeiter (83.000 Euro) und Gruppenleiter (80.000 Euro). "Aktuell sind Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt Mangelware. Um neue Mitarbeiter zu rekrutieren und vorhandene zu halten, zahlen Unternehmen deutlich höhere Gehälter als noch in der Vergangenheit", sagt Christian Näser, Mitglied der Geschäftsleitung bei Kienbaum.

In der IT sind variable Vergütungssysteme weiter auf dem Vormarsch. Während im Vorjahr 78 Prozent der Führungskräfte und 55 Prozent der Fachkräfte leistungsbezogen entlohnt wurden, sind es heute 84 beziehungsweise 61 Prozent. "Immer mehr Unternehmen setzen auf Vergütungssysteme, die an den Unternehmenserfolg gekoppelt sind. Denn sie verbessern die Eigensteuerung der Mitarbeiter und erhöhen ihre Identifikation mit den unternehmerischen Zielsetzungen sowie ihr Engagement für deren Erreichung", sagt Vergütungsexperte Näser.

Besonders verbreitet ist eine derartige Vergütung bei Informationstechnologen in leitender Position. Durchschnittlich machen die variablen Vergütungsbestandteile der Führungskräfte 15 Prozent der Jahresgesamtbezüge aus, bei den Fachkräften sind es neun Prozent.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH